Bernd Grzeszick/Heinrich Lang: Wahlrecht als materielles Verfassungsrecht. Der Wahlgesetzgeber zwischen verfassungsrechtlicher Bindung und politischer Gestaltungsfreiheit – Überlegungen am Beispiel des 19. Gesetzes zur Änderung des Bundeswahlrechts - 10.1628/000389113X13686086918298 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Hans H. Klein

Bernd Grzeszick/Heinrich Lang: Wahlrecht als materielles Verfassungsrecht. Der Wahlgesetzgeber zwischen verfassungsrechtlicher Bindung und politischer Gestaltungsfreiheit – Überlegungen am Beispiel des 19. Gesetzes zur Änderung des Bundeswahlrechts

Rubrik: Literatur: Anzeigen
Archiv des öffentlichen Rechts (AöR)

Jahrgang 138 () / Heft 2, S. 312-314 (3)

2,10 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Bernd Grzeszick/Heinrich Lang: Wahlrecht als materielles Verfassungsrecht. Der Wahlgesetzgeber zwischen verfassungsrechtlicher Bindung und politischer Gestaltungsfreiheit – Überlegungen am Beispiel des 19. Gesetzes zur Änderung des Bundeswahlrechts
Personen

Hans H. Klein Geboren 1936; 1968–2001 Professor für Öffentliches Recht an der Universität Göttingen; 1972–83 Mitglied des Dt. Bundestages; 1982–83 Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz; 1983–96 Richter des Bundesverfassungsgericht.

Rezension zu

Die Rezension beschäftigt sich mit:

Bernd Grzeszick/Heinrich Lang: Wahlrecht als materielles Verfassungsrecht. Der Wahlgesetzgeber zwischen verfassungsrechtlicher Bindung und politischer Gestaltungsfreiheit – Überlegungen am Beispiel des 19. Gesetzes zur Änderung des Bundeswahlrechts