Geschicktes Glücksspiel Die Sportwette als Grenzfall des Glücksspielrechts - 10.1628/002268810793333230 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Andreas Glöckner, Emanuel Towfigh

Geschicktes Glücksspiel Die Sportwette als Grenzfall des Glücksspielrechts

Rubrik: Aufsätze
JuristenZeitung (JZ)

Jahrgang 65 () / Heft 21, S. 1027-1035 (9)

10,80 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Das Glücksspielrecht hat in Deutschland zurzeit Konjunktur. Nicht zuletzt weil der EuGH unlängst das Sportwettmonopol der Länder für europarechtswidrig erklärt hat, wird über neue Regelungsmodelle diskutiert. Nach geltendem Recht hängt alles an der Unterscheidung zwischen Glücks- und Geschicklichkeitsspielen. Der vorliegende Beitrag untersucht empirisch, ob Sportwetten rechtlich als Glücks- oder als Geschicklichkeitsspiel einzustufen sind und ob die Differenzierung zwischen Glücks- und Geschicklichkeitsspiel mit Blick auf die Regelungsziele des Glücksspielrechts sinnvoll ist.
Personen

Andreas Glöckner Keine aktuellen Daten verfügbar.

Emanuel Towfigh Keine aktuellen Daten verfügbar.