Josef Isensee: Grenzen. Zur Territorialität des Staates. – Berlin: Duncker & Humblot, 2018. (Wissenschaftliche Abhandlungen und Reden zur Philosophie, Politik und Geistesgeschichte; Bd. 94.) 224 S.; b - 10.1628/jz-2019-0151 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Daniel Thym

Josef Isensee: Grenzen. Zur Territorialität des Staates. – Berlin: Duncker & Humblot, 2018. (Wissenschaftliche Abhandlungen und Reden zur Philosophie, Politik und Geistesgeschichte; Bd. 94.) 224 S.; b

Rubrik: Literatur
JuristenZeitung (JZ)

Jahrgang 74 () / Heft 8, S. 405-406 (2)
Publiziert 18.04.2019

2,40 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Josef Isensee: Grenzen. Zur Territorialität des Staates. – Berlin: Duncker & Humblot, 2018. (Wissenschaftliche Abhandlungen und Reden zur Philosophie, Politik und Geistesgeschichte; Bd. 94.) 224 S.; brosch.: 49.90 €. ISBN 978–3-428–15554–5.
Personen

Daniel Thym Geboren 1973; 1993–99 Studium der Rechtswissenschaft in Regensburg, Paris und Berlin; 2001 Master of Laws (London); 2004 Promotion; 2009 Habilitation; Mitarbeiter des Walter-Hallstein-Instituts für Europäisches Verfassungsrechts; Lehrbefugnis für Öffentliches Recht, Europarecht und Völkerrecht.

Rezension zu

Die Rezension beschäftigt sich mit:

Josef Isensee: Grenzen. Zur Territorialität des Staates. – Berlin: Duncker & Humblot, 2018. (Wissenschaftliche Abhandlungen und Reden zur Philosophie, Politik und Geistesgeschichte; Bd. 94.) 224 S.; brosch.: 49.90 €. ISBN 978–3-428–15554–5.