Nürnberg und die Zukunft des Völkerstrafrechts - 10.1628/002268815X14430869303269 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Christoph Safferling

Nürnberg und die Zukunft des Völkerstrafrechts

Die Bedeutung des Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozesses 70 Jahre nach seinem Beginn

Rubrik: Aufsätze
JuristenZeitung (JZ)

Jahrgang 70 () / Heft 22, S. 1061-1068 (8)

9,60 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Im Prozess des Erinnerns an die Geschichte Europas und in dem gleichzeitigen Bemühen, die Verbrechen der Vergangenheit nicht zu wiederholen, stellt der Nürnberger Prozess, der vor 70 Jahren, am 20. 11. 1945, begann, einen Wendepunkt in der Menschheitsgeschichte dar. Heute droht »das Versprechen von Nürnberg« trotz der Einrichtung des Internationalen Strafgerichtshofs im politischen Geplänkel nationaler Interessen unterzugehen. Straflosigkeit für Menschheitsverbrechen bleibt aber auch 70 Jahre nach Nürnberg inakzeptabel.
Personen

Christoph Safferling Geboren 1971; Studium an der LMU München und der London School of Economics; 1999 Promotion; 2006 Habilitation; seit 2007 Universitätsprofessor an der Philipps-Universität Marburg.