Rechtsmissbrauch als Paradoxie - 10.1628/acp-2018-0030 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Roman Guski

Rechtsmissbrauch als Paradoxie

Negative Selbstreferenz und widersprüchliches Handeln im Recht

Rubrik: Forschung im Selbstportrait
Archiv für die civilistische Praxis (AcP)

Jahrgang 218 () / Heft 2-4, S. 630-632 (3)

Artikel PDF
Freier Zugang
Personen

Roman Guski Geboren 1975; Studium der Rechtswissenschaften an der Freien Universität Berlin und der Université Robert Schuman, Straßburg (Certificat d'Etudes Juridiques Françaises); LL.M. Notre Dame Law School (USA); 2003 Zweite juristische Staatsprüfung; 2006 Promotion; seit 2010 Akademischer Rat a.Z. am Institut für deutsches und europäisches Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht der Universität Heidelberg; Erteilung der Lehrbefugnis für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Europarecht, Zivilprozessrecht und Rechtstheorie; seit 2017 Gastprofessur an der Freien Universität Berlin.