Titz, Daniela: Das Vindikationslegat. Reformbedürftigkeit und Reformfähigkeit des deutschen Erbrechts. (Zugl.: Augsburg, Univ., Diss., 2016/17.) – Tübingen: Mohr Siebeck 2017. XXII, 437 S. (Studien zu - 10.1628/rabelsz-2020-0024 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Jan Peter Schmidt

Titz, Daniela: Das Vindikationslegat. Reformbedürftigkeit und Reformfähigkeit des deutschen Erbrechts. (Zugl.: Augsburg, Univ., Diss., 2016/17.) – Tübingen: Mohr Siebeck 2017. XXII, 437 S. (Studien zu

Jahrgang 84 () / Heft 1, S. 192-198 (7)
Publiziert 09.01.2020

4,90 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Titz, Daniela: Das Vindikationslegat. Reformbedürftigkeit und Reformfähigkeit des deutschen Erbrechts. (Zugl.: Augsburg, Univ., Diss., 2016/17.) – Tübingen: Mohr Siebeck 2017. XXII, 437 S. (Studien zum Privatrecht. 64.)
Personen

Jan Peter Schmidt Geboren 1976; Studium der Rechtswissenschaft in Konstanz und Madrid; Referendariat in Berlin und Costa Rica; seit 2004 Referent für Lateinamerika am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht in Hamburg, seither verschiedene Forschungs- und Vortragsaufenthalte in Südamerika; 2009 Promotion.

Rezension zu

Die Rezension beschäftigt sich mit:

Titz, Daniela: Das Vindikationslegat. Reformbedürftigkeit und Reformfähigkeit des deutschen Erbrechts. (Zugl.: Augsburg, Univ., Diss., 2016/17.) – Tübingen: Mohr Siebeck 2017. XXII, 437 S. (Studien zum Privatrecht. 64.)