Der Markt der Tugend 978-3-16-147312-8 - Mohr Siebeck
Sozial-/Kulturwissenschaften

Michael Baurmann

Der Markt der Tugend

Recht und Moral in der liberalen Gesellschaft. Eine soziologische Untersuchung

54,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Broschur
ISBN 978-3-16-147312-8
lieferbar
»Es ist der beste deutsche Beitrag zur theoretischen Soziologie, den ich seit langer Zeit gelesen habe.«
Erich Weede in Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 1996, S. 762

»Der Gedankengang des Buches ist klar und überzeugend. Insbesondere die Passagen darüber, was universalistische Normen auszeichnet, und über die Bedingungen, unter denen die Orientierung an universalistischen Normen gelernt werden kann, verdienen es, sozialwissenschaftliches Gemeingut zu werden.«
Reinhard Zintl in Associations 1998, S. 294 f.

»Das Buch von Baurmann entwickelt mit Bedacht und auf hohem Niveau einen rechts- und staatstheoretischen, soziologisch fundierten Lösungsvorschlag für eine aktuelle, viel diskutierte Problematik. ... Gegenüber manchen modischen Verfallszenarien wirkt der Ansatz Baurmanns ... erfrischend und ermutigend ...«
Gerhard Dilcher in Neue Juristische Wochenschrift 1998, S. 3692

»Dem, der die ökonomische Theorie der sozialen Ordnung auf der Höhe ihrer Leistungsfähigkeit erleben möchte, ... wird mit diesem ausgeklügelten Festival des Kontrafaktischen viel geboten.«
Wolfgang Kersting in Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 29.4.1997, S. 12
»Es ist der beste deutsche Beitrag zur theoretischen Soziologie, den ich seit langer Zeit gelesen habe.«
Erich Weede in Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 1996, S. 762

»Der Gedankengang des Buches ist klar und überzeugend. Insbesondere die Passagen darüber, was universalistische Normen auszeichnet, und über die Bedingungen, unter denen die Orientierung an universalistischen Normen gelernt werden kann, verdienen es, sozialwissenschaftliches Gemeingut zu werden.«
Reinhard Zintl in Associations 1998, S. 294 f.

»Das Buch von Baurmann entwickelt mit Bedacht und auf hohem Niveau einen rechts- und staatstheoretischen, soziologisch fundierten Lösungsvorschlag für eine aktuelle, viel diskutierte Problematik. ... Gegenüber manchen modischen Verfallszenarien wirkt der Ansatz Baurmanns ... erfrischend und ermutigend ...«
Gerhard Dilcher in Neue Juristische Wochenschrift 1998, S. 3692
Personen

Michael Baurmann Geboren 1952; Studium der Soziologie, Philosophie und Rechtswissenschaften in Frankfurt am Main; 1978–83 wiss. Mitarbeiter an der Universität Frankfurt; 1983 Promotion; 1984–90 Hochschulassistent an der Universität Mainz; 1990–97 Akademischer Rat und Oberrat an der Universität Mainz; 1993 Habilitation; seit 1997 Professor für Soziologie an der Universität Düsseldorf.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Rechtsgeschichte — (1998), Nr. 17, S. 122–128 (Regina Ogorek)
In: Mérleg — 4 (1996), S. 463–464 (J.Horváth Tamás)
In: Dialogo Filosofico — (1997), Nr. 38, S. 283
In: pufo_logo_neu_100 — 2001, Nr.1, S. 6ff. (Norbert Copray)
In: De Stem van het Boek — Jg. 7, (1996), Nr. 4, S. 31
In: Diritto e Cultura — Jg. VIII, Nr. 2, S. 213–214 (Angelo di Giovanni)
In: FAZ – Wirtschaftsredaktion — 30.9.1996, Nr. 228, S. 18 (Dr. Doering)
In: Schulbank – Ges. f. Bankpublizität — (1997), Nr. 1
In: Estudio Filosoficos — 135 (1998), S. 399–400 (Emilio G.Estébanez)
In: FAZ – Redaktion NSB — (29.4.1997), Nr. 99, S. 12 (Wolfg.Kersting)
In: Juristische Schulung — (1997), Nr. 7, S. XLVIII (Prof.Dr.Martin Lipp)
In: Kölner Zeitschrift für Soziologie — 4, (1996), S. 758–762 (Erich Weede)
In: Soziologische Revue — Jg. 20, (1997), S. 265–271 (Susanne Karstedt)
In: Der Staat — Bd. 38, (1999), Nr.1. S. 123–127 (Stefan Huster)
In: Vierteljahrschrift für Sozial- u. WirtG — 86, (1999), Nr. 2, S. 249–250 (Bertram Schefold)
In: Neue Zürcher Zeitung – W — 25.Jan.1997, Nr.20
In: Archiv für Rechts-u.Sozialphilos. — 2001, Bd. 87/3, S. 431f (Dr.Jan-R. Sieckmann)