Die evangelischen Kirchenordnungen des XVI. Jahrhunderts 978-3-16-129192-0 - Mohr Siebeck
Theologie

Die evangelischen Kirchenordnungen des XVI. Jahrhunderts

Band XIV: Kurpfalz
Begr. v. Emil Sehling. Bearb. v. J. F. Goeters

1969. XX, 649 Seiten.
109,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-129192-0
lieferbar
Der Band setzt die Edition der evangelischen Kirchenordnungen des Reformationsjahrhundert fort. Das Werden der kurpfälzischen Landeskirche, daß hier in allen maßgeblichen Geseztgebungsakten – bis 1576 vollständig, seit 1576 in Auswahl des Wichtigsten – erfaßt wird, zeigt wegen mehrfacher Konfessionswechsel einen bewegten Verlauf. Die reformierten Kirchenordnungen mit dem Heidelberger Katechismus von 1563 sind für die meisten reformierten deutschen Landeskirchen und zum Teil für die Niederlande vorbildlich geworden. Aufgenommen wurden ebenfalls die Gesetzestexte zum entstehenden staatlichen Eherecht sowie wegen der Beziehungen zur kirchlichen Sittenzucht die staatliche Polizeigesetzgebung bis zu deren Kodifizierung im Landrecht.
Die Bearbeitung des Bandes lag in den Händen des mit dieser Materie und ihrem reformationsgeschichtlichen Hintergrund besonders vertrauten Professor J. F. G. Goeters, Münster, der sich dieser Aufgabe seit Ende 1955 gewidmet hat.
Der Band setzt die Edition der evangelischen Kirchenordnungen des Reformationsjahrhundert fort. Das Werden der kurpfälzischen Landeskirche, daß hier in allen maßgeblichen Geseztgebungsakten – bis 1576 vollständig, seit 1576 in Auswahl des Wichtigsten – erfaßt wird, zeigt wegen mehrfacher Konfessionswechsel einen bewegten Verlauf. Die reformierten Kirchenordnungen mit dem Heidelberger Katechismus von 1563 sind für die meisten reformierten deutschen Landeskirchen und zum Teil für die Niederlande vorbildlich geworden. Aufgenommen wurden ebenfalls die Gesetzestexte zum entstehenden staatlichen Eherecht sowie wegen der Beziehungen zur kirchlichen Sittenzucht die staatliche Polizeigesetzgebung bis zu deren Kodifizierung im Landrecht.
Die Bearbeitung des Bandes lag in den Händen des mit dieser Materie und ihrem reformationsgeschichtlichen Hintergrund besonders vertrauten Professor J. F. G. Goeters, Münster, der sich dieser Aufgabe seit Ende 1955 gewidmet hat.
Inhaltsübersicht
Historische Einführung
(Geschichte der Reformation und der Kurpfälzischen Landeskirche bis zum Vorabend des Dreißigjährigen Krieges)
1. Die Regierungszeit Ludwig V. (1508–1544)
2. Die Regierungszeit Friedrichs II. (1544–1556)
(erste Reformation im luth. Sinne und Interim)
3. Die Regierungszeit Ottenheinrichs (1556–1559)
(Erneute Reformation im luth. Sinne)
4. Die Regierungszeit Friedrichs III. (1559–1576)
(Übergang zu ref. Bekenntnis und Kirchenordnung)
5. Die Regierungszeit Ludwigs VI. (1576–1583)
(Rückkehr zum Luthertum)
6. Die Regierungszeit Johann Cassimirs in seinem Hersogtum Pfalz-Lautern (1576–1583)
(Fortbestand von ref. Bekenntnis und Kirchenordnung)
7. Die Regierungszeit Johann Cassimirs als Administrator der Kurpfalz (1583–1592) (Wiederherstellung des ref. Kirchenwesens)
8. Die Zeit der Selbstregierung Friedrichs IV. (1592–1610)
(Ausbau des ref. Kirchenwesens)
9. Aus der Regierungszeit Friedrichs V. (1610–1632)
Personen

J F Goeters Geboren (1926–1996); 1957 Dr. theol.; 1963 Privatdozent für Kirchengeschichte in Bonn; 1967 Professor für Kirchengeschihte in Münster/Westfalen; 1991 emeritiert

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.