Die Herrlichkeit des Gekreuzigten 978-3-16-150782-3 - Mohr Siebeck
Theologie

Jörg Frey

Die Herrlichkeit des Gekreuzigten

Studien zu den Johanneischen Schriften I
Hrsg. v. Juliane Schlegel

79,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-150782-3
lieferbar
Auch verfügbar als:
Wie ist das Johannesevangelium zu verstehen? Die hier vorgelegten Aufsätze aus 15 Jahren dokumentieren die Grundlegung der Konzeption für einen Kommentar mit eingehenden forschungsgeschichtlichen, sprachlichen, religionsgeschichtlichen und vor allem theologischen Studien. Daraus ergibt sich das Bild eines tiefgründig reflektierten theologischen Werkes, dem es um die nachösterliche Wahrnehmung der Herrlichkeit des Gekreuzigten geht.
Auf dem Weg zu einer ausführlichen Kommentierung des Johannesevangeliums bietet der Band Vorstudien und Aufsätze aus 15 Jahren zur Auseinandersetzung mit den klassischen Modellen der Johannesauslegung, zur Frage nach dem religionsgeschichtlichen Hintergrund und Kontext des Johannesevangeliums, insbesondere seinem Verhältnis zu den Qumran-Texten und zu den synoptischen Evangelien, zum Profil der Adressatengemeinden und zur Interpretation des Bildes der 'Juden' im Johannesevangelium. Weitere Beiträge behandeln die Brotmetapher in Joh 6 und die Bedeutung und Funktion der dualistischen Sprachelemente, die spezifische Form der johanneischen Kreuzestheologie und die Modelle der Deutungen des Todes Jesu im vierten Evangelium, die Frage nach dem bleibenden Geschichtsbezug des Heils und nach der Bedeutung des Doxa- Motivs, die eschatologischen Traditionen und ihre Interpretation, die Bedeutung der Leiblichkeit, den inneren Zusammenhang der johanneischen Liebes-Aussagen und die Ansätze einer Ethik im vierten Evangelium.
Inhaltsübersicht
I. Einführung
Wege und Perspektiven der Johannesauslegung
II. Religions- und Traditionsgeschichte
Auf der Suche nach dem Kontext des Johannesevangeliums – »Wie Mose die Schlange in der Wüste erhöht hat...« – Licht aus den Höhlen? Der johanneische 'Dualismus' und das Schrifttum von Qumran – Das Johannesevangelium auf dem Hintergrund der älteren Evangelientradition
III. Adressaten und Situation
Heiden – Griechen – Gotteskinder – Das Bild 'der Juden' im vierten Evangelium und die Geschichte der johanneischen Gemeinde
IV. Sprache und Darstellungsweise
Das Bild als Wirkungspotenzial – Zu Hintergrund und Funktion des johanneischen Dualismus
V. Theologie
Die theologia crucifixi des Johannesevangeliums – Edler Tod – wirksamer Tod – stellvertretender Tod – heilvoller Tod – Heil und Geschichte im Johannesevangelium – »...dass sie meine Herrlichkeit schauen« (Joh 17,24) – Eschatology in the Johannine Circle – Leiblichkeit und Auferstehung im Johannesevangelium – Love-Relations in the Fourth Gospel. On Establishing a Semantic Network – Ethical Traditions in the Johannine Literature
Personen

Jörg Frey Geboren 1962; 1996 Promotion, 1998 und Habilitation in Tübingen; seit 2010 Professor für Neutestamentliche Wissenschaft mit Schwerpunkten Antikes Judentum und Hermeneutik an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich.

Juliane Schlegel Geboren 1975, ist Assistentin am Lehrstuhl für Neues Testament an der Evangelisch-theologischen Fakultät der Universität München.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Nouvelle Revue Théologique — 136 (2014), S. 643 (G. de Longcamp)
In: Theologische Literaturzeitung — 139 (2014), S. 576–579 (Klaus Scholtissek)
In: Bulletin for Biblical Research — 24.2 (2014), S. 285–287 (Robert W. Yarbrough)
In: Religious Studies Review — 41 (2015), S. 26–27 (George L. Parsenios)
In: PV-Aktuell — 2013, Nr. 2, S. 5
In: Revue d'histoire et de Philosophie Religieuses — 94 (2014), S. 363–364 (Ch. Grappe)
In: Revista Catalana de Teologia — 39 (2014), S. 387–390 (Josep-Oriol Tuni)
In: New Testament Abstracts — 58 (2014), S. 170–171
In: Recherches de Science Religieuse — 103 (2015), S. 257–286 (Michèle Morgen)
In: Review of Biblical Literature — www.bookreviews.org (3/2016) (S. Michael Ahn)
In: Studien zum NT u.seiner Umwelt — 40 (2015), S. 184–187 (Heinz Giesen)
In: www.drpdevries.blogspot.com — http://www.drpdevries.blogspot.de (11/2015) (Pieter de Vries)