Europäisierung und digitaler Wandel als Herausforderungen der deutschen Glücksspielregulierung 978-3-16-159055-9 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Europäisierung und digitaler Wandel als Herausforderungen der deutschen Glücksspielregulierung

Herausgegeben von Jörg Philipp Terhechte

2020. VIII, 193 Seiten.

Spiel und Recht 7

69,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-159055-9
lieferbar
Der Band analysiert den Einfluss von Europäisierung und Digitalisierung auf das deutsche Glücksspielrecht und zeigt Reformoptionen und -zwänge auf.
Digitalisierung und Europäisierung verkörpern die zentralen Herausforderungen für eine moderne Regulierung von Glücksspielen in Deutschland. Durch den Einfluss des EU-Rechts ist es in den letzten Jahren immer wieder zu Diskussionen gekommen, ob der deutsche Regulierungsrahmen noch den Anforderungen, die sich aus dem Binnenmarktprogramm der EU ergeben, entspricht. Auch die Verlagerung des Glücksspiels auf digitale Spielformate fordert den staatlichen Regulierungsauftrag heraus. Beide Phänomene werden in dem Band eingehend analysiert. Die Beiträge zeigen, dass der deutsche Regulierungsrahmen wenig zukunftsfest und kaum in der Lage ist, die unterschiedlichen Erwartungen und Bedürfnisse miteinander in Einklang zu bringen. Vor dem Hintergrund dieser Analysen werden verschiedene Reformoptionen und -zwänge aufgezeigt.
Inhaltsübersicht
Jörg Philipp Terhechte: Einleitung: Europäisierung und digitaler Wandel als Herausforderungen der deutschen Glücksspielregulierung

I. Aktuelle Herausforderungen der Glücksspielregulierung in Deutschland
Tilman Becker: Auf dem Weg zu einer konsistenten Glücksspielregulierung – Gregor Kirchhof: Entscheidungsstrukturen im Glücksspielrecht – Glucksspielkollegium – Urs Tabbert: »Antagonist und Antreiber«: Die Rolle der Justiz in der Glücksspielregulierung am Beispiel des Sportwettenmonopols

II. Reformen in Tschechien und den Niederlanden als Vorbild?
Pavel Hamerník: The new Czech gambling regulation in force since 2017 – Alan Littler: Reform of the Dutch Gambling Market

III. Europarechtliche Vorgaben für die Regulierung von Glücksspielen
Thomas Wein: Europäischer Wettbewerb und nationale Glücksspielmonopole – Politökonomische Lösungsansätze – Walther Michl: Die Kompetenz der EU zur Regulierung des Online-Glücksspiels – Jörg Philipp Terhechte: Die unionsrechtliche Überformung mitgliedstaatlicher Darlegungs- und Beweislastregeln am Beispiel des Glücksspielrechts

IV. Digitaler Wandel als Herausforderung für die Glücksspielregulierung
Sven Jung/Jan Kleibrink/Bernhard Köster: Die Digitalisierung des Glücksspiels – Robert Schippel: Online-Glücksspielrecht
Personen

Jörg Philipp Terhechte ist Professor für Öffentliches Recht, Europäisches und Internationales Recht an der Leuphana Universität Lüneburg und Professor for European and International Economic Law an der University of Glasgow; Direktor des Leuphana Center for Gaming Law & Culture; seit 2016 Vizepräsident der Leuphana Universität Lüneburg und seit 2018 Academic Director des European Centre for Advanced Studies GmbH.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.