Gesellschafter- und Geschäftsleiterhaftung im internationalen Zivilverfahrensrecht 978-3-16-156844-2 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Jonas Christian Gröning

Gesellschafter- und Geschäftsleiterhaftung im internationalen Zivilverfahrensrecht

Zur internationalen Zuständigkeit nach Brüssel Ia-VO und EuInsVO

64,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-156844-2
lieferbar
Auch verfügbar als:
Nach welchen Normen richtet sich die internationale Zuständigkeit bei Haftungsklagen gegen Gesellschafter und Geschäftsleiter? Mit Blick auf Haftungsansprüche des deutschen Rechts behandelt Jonas Christian Gröning diese Frage für den Bereich des europäischen Zivilverfahrensrechts.
Haftungsklagen gegen Gesellschafter und Geschäftsleiter stellen das internationale Zivilverfahrensrecht vor große Herausforderungen. Die regelmäßig erforderliche Bestimmung der internationalen Zuständigkeit wirft insbesondere die Frage auf, welchen Normen die vielfältigen Klagen zugeordnet werden können. Am Beispiel diverser Haftungsansprüche des deutschen Rechts untersucht Jonas Christian Gröning diese Fragestellung unter besonderer Berücksichtigung der Rechtsprechung des EuGH. Im Lichte insolvenzbezogener Klagen entwickelt er zunächst eine Demarkationslinie zwischen Brüssel Ia-VO und EuInsVO. Im Rahmen der Brüssel Ia-VO stehen sodann die Bedeutung des arbeitsvertraglichen Zuständigkeitsregimes für die Geschäftsleiter von Kapitalgesellschaften sowie die Grenzziehung zwischen Vertrags- und Deliktsgerichtsstand im Fokus der Betrachtung.
Personen

Jonas Christian Gröning Geboren 1987; Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Münster; wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Deutsches, Europäisches sowie Internationales Handels- und Gesellschaftsrecht der Universität Münster; zurzeit Rechtsreferendar am Landgericht Münster.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.