Gottesdienstlehre 978-3-16-151663-4 - Mohr Siebeck
Theologie

Michael Meyer-Blanck

Gottesdienstlehre

2011. XVII, 564 Seiten.

Neue Theologische Grundrisse

79,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-151663-4
lieferbar
Auch verfügbar als:
Michael Meyer-Blanck stellt in dieser evangelischen Gottesdienstlehre erstmals sowohl die Theorie des Gottesdienstes (Liturgik) als auch die Theorie der Predigt (Homiletik) zusammen dar und verschränkt beide miteinander. Dabei werden systematische, historische, empirische, ökumenisch vergleichende, ästhetische und praktische Perspektiven berücksichtigt.
Diese Gottesdienstlehre behandelt sowohl die Theorie des Gottesdienstes (Liturgik) als auch die Theorie der Predigt (Homiletik). Die beiden auf den Gottesdienst bezogenen Teildisziplinen der Praktischen Theologie werden in dem Lehrbuch erstmals zusammen dargestellt. Dazu werden sie auf dem Stand der aktuellen Fachdiskussion so weit wie möglich miteinander verschränkt. Das Gespräch mit der katholischen Liturgiewissenschaft spielt in diesem Zusammenhang eine besondere Rolle. Das Lehrbuch basiert auf der Grundeinsicht, dass der evangelische Gottesdienst als die Mitteilung und Darstellung des Evangeliums in ritueller und rhetorischer Form aufzufassen ist. Michael Meyer-Blanck geht vom Sonntagsgottesdienst als dem Normalfall aus und beschreibt nach einem grundlegenden Teil die liturgischen und homiletischen Gesichtspunkte in sechs unterschiedlichen Perspektiven, so dass sich insgesamt sieben Kapitel ergeben: 1. Prolegomena zur Gottesdienstlehre; Gottesdienstlehre in 2. systematischer, 3. historischer, 4. empirischer, 5. ökumenisch vergleichender, 6. ästhetischer und 7. handlungsleitender Perspektive. Auf diese Weise wird der Erkenntnis Rechnung getragen, dass die Praktische Theologie in Verbindung mit den historischen und systematischen Disziplinen der Theologie steht, aber ihre Gegenstände ebenso in der Auseinandersetzung mit psychologischen, soziologischen und ästhetischen Betrachtungsweisen zu klären hat. Gerade beim Gottesdienst als einem komplexen Kunstwerk mit gestalterischen und musikalischen Gesichtspunkten ist diese mehrperspektivische Betrachtungsweise von Vorteil.
Personen

Michael Meyer-Blanck Geboren 1954; seit 1997 Professor für Praktische Theologie und Religionspädagogik an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Jahrbuch f.Liturgik u.Hymnologie — 2012, 146–147 (Jörg Neijenhuis)
In: Theologische Literaturzeitung — 138 (2013), S. 497–500 (Albert Gerhards)
In: Arbeitskreis f.Evangelikale Theologie — 26 (2012), S. 353–356 (Helge Stadelmann)
In: Theologisches Gespräch — 38 (2014), S. 53–54 (Oliver Pilnei)
In: Liturgie und Kultur — 2012, Heft 3, S. 106–109 (Jochen Arnold)
In: PV-Aktuell — 2012, Nr. 2, S. 4 (Karl-Friedrich Wiggermann)
In: Praktische Theologie — 2014, Heft 1, S. 52–54 (Stefan Böntert)
In: Revue d'histoire et de Philosophie Religieuses — 93 (2013), S. 310–311 (J. Cottiin)
In: Kirchl. Amtsblatt d.Ev.Kirche Westf — 2014. Nr. 10, S. 199 (Gudrun Mawick)
In: De Stem van het Boek — 2012, Heft 3, S. 19
In: Theologische Rundschau — 78 (2013), S. 4–10 (Christian Grethlein)
In: Die Gemeinde — 2013, Heft 1, S. 16 (Christoph Stenschke)
In: Lebendige Seelsorge — 2013, Heft 5, S. 353–354 (Erich Garhammer)