Israel, der unerwartete Staat 978-3-16-148860-3 - Mohr Siebeck
Judaistik

Yosef H. Yerushalmi

Israel, der unerwartete Staat

Messianismus, Sektierertum und die zionistische Revolution
Hrsg. v. Eilert Herms
Übers. v. Shivaun Heath u. Anja Pachel

2006. 120 Seiten.

Lucas-Preis 2005

29,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Festeinband
ISBN 978-3-16-148860-3
lieferbar
Auch verfügbar als:
This lecture attempts to clarify the historical meaning of modern Zionism and the State of Israel. This subject cannot be approached in political terms alone, nor within the conventional context of modern nationalism. It requires a deep and sophisticated awareness of the messianic heritages.

Dieser Vortrag versucht die historische Bedeutung des Zionismus und des Staates Israel zu klären. Das Problem darf nicht nur unter politischen Fragestellungen oder im Kontext des modernen Nationalismus gesehen werden. Es erfordert ein tiefgehendes Bewußtsein des messianischen Erbes.
Mit dem Leopold-Lucas-Preis wurde in diesem Jahr Yosef Hayim Yerushalmi ausgezeichnet. Er hat grundlegende Forschungen zur Geschichte der jüdischen Diaspora vorgelegt und durch wegweisende Beiträge das Verhältnis der Freudschen Psychoanalyse zur jüdischen Geschichte aufgehellt. Er hat die Bedingungen für ein konstruktives Zusammenleben der jüdischen und anderer Kulturen in nichtjüdischen Gesellschaften erforscht. Seine Einsichten in die Bedeutung von kollektivem Gedächtnis und kritischer Geschichtsschreibung für die Identität von Kulturen sind bahnbrechend. Sein Vortrag ist ein Versuch, die historische Bedeutung des modernen Zionismus und des Staates Israel zu klären, welche momentan viel diskutiert werden. Während der Zionismus einige Elemente aus dem vorhergehendem jüdischen Messianismus zog, war er vor allem eine Revolte gegen die messianische Tradition in der Form, die sie angenommen hatte. Kein Tradition, ob jüdisch, christlich oder muslimisch hatte einen eigenständigen jüdischen Staat, wie er heute in der Mitte der Geschichte und vor dem Ende der Zeit existiert, vorausgesehen. Der Zionismus und der Staat Israel dürfen nicht nur unter politischen Fragestellungen oder im Kontext des modernen Nationalismus gesehen werden. Dies erfordert ein tiefgehendes Bewußtsein des messianischen Erbes, das bis heute religiöse und säkulare Ansichten prägt, sowohl bei den Fürsprechern als auch bei den Gegenern.
Das Buch enthält sowohl die deutsche als auch die englische Fassung des Vortrags.
Personen

Yosef H. Yerushalmi Born 1932; 1966 Ph.D. in history, Columbia University; 1966–80 Professor of Jewish History, Harvard University; since 1980 Salo Wittmayer Baron Professor of Jewish History, Culture and Society (Dept. of History) and Director of the Institute for Israel and Jewish Studies, Columbia University.

Eilert Herms Geboren 1940; Studium der Ev. Theologie, Philosophie und Germanistik in Berlin, Tübingen, Mainz und Göttingen; 1971 Promotion; 1975 Habilitation; Professor em. für Systematische Theologie und Direktor des Instituts für Ethik an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tübingen.

Shivaun Heath Keine aktuellen Daten verfügbar.

Anja Pachel Keine aktuellen Daten verfügbar.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: www.literatur-report.de — www.literatur-report.de/cms
In: Revue des Etudes Juives — 166 (2007), S. 593–595 (Jean-Pierre Osier)
In: DeutschlandRadio — Sendung: 17.07.2006, 19.15–20 Uhr (Karin Beindorff)
In: Süddeutsche Zeitung – F — 21. November 2006, S. 20 (Julia Brauch)