Kritische Ausgabe 978-3-16-148142-0 - Mohr Siebeck
Theologie

Johann J. Spalding

Kritische Ausgabe

1. Abteilung: Schriften. Band 2: Gedanken über den Werth der Gefühle in dem Christenthum
Hrsg. v. Albrecht Beutel u. Tobias Jersak, unter Mitarb. v. Daniela Kirschkowski, Susanne Koch u.a.

2005. XLII, 389 Seiten.
129,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-148142-0
lieferbar
In der Frage, wie das den Glauben konstituierende religiöse Gefühl sachgemäß zu bestimmen sei, liefert Johann Joachim Spalding einen eigenen, auf Schleiermacher vorausweisenden Beitrag, der für die interdisziplinär geführte Debatte wegweisend wurde.
Mit seinen »Gedanken über den Werth der Gefühle in dem Christenthum« legte der 47jährige Johann Joachim Spalding 1761 sein erstes theologisch-wissenschaftliches Werk vor. Indem er den Gefühlsbegriff des von Halle gespeisten norddeutschen Pietismus aufnahm, setzte er sich noch einmal grundlegend mit der Dignität des religiösen Gefühls auseinander. Daraus entstand sein eigener, biblisch fundierter und im Horizont des zeitgemäßen Wahrheitsbewußtseins verantworteter Begriff des religiösen Gefühls, für den er eine theologische Kriteriologie einklagte und zugleich entwarf. Diese Kriteriologie bestimmte fortan den religionstheologischen Diskurs und hat ein lang anhaltendes theologisches Fachgespräch ausgelöst.
Spalding hat daraufhin seine immer wieder nachgefragte Schrift in vier weiteren Auflagen bis 1784 jeweils umgearbeitet und erweitert. Die vorliegende Edition bietet erstmals eine integrative Wiedergabe aller Textstufen und druckt die erste Auflage als Leittext ab. Der Band ist wie immer durch eine bündige Einleitung, präzise Erläuterungen und ausführliche Register erschlossen.
Personen

Johann J. Spalding (1714–1804) Religionsphilosoph, Hauptvertreter der deutschen Aufklärungstheologie, Oberkonsistorialrat.

Albrecht Beutel Geboren 1957; Studium der Ev. Theologie, Germanistik und Philosophie in Tübingen und Zürich; 1990 Promotion; 1995 Habilitation; Ordinarius für Kirchengeschichte und Leiter der Arbeitsstelle »Bibliothek der Neologie« an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster; ord. Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste.

Tobias Jersak ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Münster.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Baltische Studien — 93 (2007), S. 240–242 (Volker Gummelt)
In: Zeitschr. f. Kirchengeschichte — 117 (2006), S. 389–390 (Martin Wendte)
In: Das achtzehnte Jahrhundert — 31 (2007), S. 129–131 (Dirk Fleischer)
In: Kirchl. Amtsblatt d.Ev.Kirche Westf — 2006, S. 231 (Dirk Fleischer)