Menschenbilder und Körperkonzepte im Alten Israel, in Ägypten und im Alten Orient 978-3-16-151828-7 - Mohr Siebeck
Altertumswissenschaft

Menschenbilder und Körperkonzepte im Alten Israel, in Ägypten und im Alten Orient

Hrsg. v. Angelika Berlejung, Jan Dietrich u. Joachim F. Quack

119,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-151828-7
lieferbar
Menschenbilder und Körperkonzepte sind wechselseitig aufeinander bezogen, eng mit der Sozialstruktur des jeweiligen Kulturraums verflochten und bestimmen maßgeblich anthropologische Überzeugungen und Fragestellungen. Auf dieser Grundlage haben sich Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen zusammengefunden, um zeit- und kulturgebundene Spezialentwicklungen des Alten Israels, Ägyptens und Alten Orients sowie Grundfragen der conditio humana in den Blick zu nehmen.
Menschenbilder und Körperkonzepte gehören eng zusammen und bestimmen maßgeblich anthropologische Lehren und Fragestellungen. Sie sind zudem eng mit der Sozialstruktur des jeweiligen Kulturraums verflochten, wobei dieselbe zwar ununterbrochen konditionierenden Einfluss auf menschliche Handlungen und Haltungen hat, sie aber zugleich auch das Ergebnis menschlicher Handlungen und Haltungen ist. Auf diesen Grundlagen haben sich Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen zusammengefunden, um aus der Perspektive ihres jeweiligen methodischen Ansatzes dem Thema in ihrem jeweiligen Kulturbereich (Altes Testament/Palästina, Ägypten und Alter Orient) nachzugehen. Dabei werden Textquellen ebenso in die Untersuchungen mit einbezogen wie Bildquellen. Gemeinsames Ziel ist, zeit- und kulturgebundene Spezialentwicklungen präzise zu profilieren und Grundfragen der conditio humana in den Blick zu nehmen.
Inhaltsübersicht

Vorwort
I. Theoretische und übergreifende Beiträge
Anne Koch: Reasons for the Boom of Body Discourses in the Humanities and the Social Sciences since the 1980s. A Chapter in European History of Religion – Bruce J. Malina: The Idea of Man and Concepts of the »Body« in the Ancient Near East – John J. Pilch: The Idea of Man and Concepts of the Body. Anthropological Studies on the Ancient Cultures of Israel, Egypt, and the Near East – Jan Dietrich: Individualität im Alten Testament, Alten Ägypten und Alten Orient – Alexandra Grund: Homo donans. Kulturanthropologische und exegetische Erkundungen zur Gabe im alten Israel – Philip F. Esler: Ancient Mediterranean Monomachia in the Light of Cultural Anthropology. The Case of David and Goliath.
II. Altes Testament
Thomas Staubli: Wieviel ist ein Menschenleben wert? Biblisches und Ikonographisches zu Würde und Wert des Menschen – Christl M. Maier: Körper und Geschlecht im Alten Testament. Überlegungen zur Geschlechterdifferenz – Dorothea Erbele-Küster: Die Körperbestimmungen in Leviticus 11–15 – Bernhard Lang: Die Leviten. Ihre Anthropologie und die Folgen für Ahnenkult und Bilderverehrung im alten Israel – Silvia Schroer: Old Testament Resistance against Sport and the Cult of the Body – Jürgen Van Oorschot: Beredte Sprachlosigkeit im Ijobbuch. Körpererfahrung an den Grenzen von Weisheit und Wissen – Ute Neumann-Gorsolke: »Aber Abraham und Sarah waren alt, hochbetagt ...« (Gen 18:11). Altersdarstellungen und Funktionen von Altersaussagen im Alten Testament – Martin Leuenberger: Bestattungskultur und Vorstellungen postmortaler Existenz im Alten Israel – Annette Krüger: Salbungsrituale im Begräbniskontext.
III. Alter Orient und Ägypten
III.1. Alter Orient

Angelika Berlejung: Menschenbilder und Körperkonzepte in altorientalischen Gesellschaften im 2. und 1. Jt. v. Chr. Ein Beitrag zur antiken Körpergeschichte – Gwendolyn Leick: Divinely Human and Humanly Divine. Embodiment in Mesopotamian Literature – Takayoshi Oshima: When the Gods Made Us from Clay – Claudia E. Suter: The Royal Body and Masculinity in Early Mesopotamia – Joan Goodnick Westenholz: The Body and the Mind in Mesopotamian Traditions.
II.2. Ägypten
Friedhelm Hoffmann: Zum Körperkonzept in Ägypten (P. Berlin P. 10472 A + 14400) – Ludwig D. Morenz: Der Mensch als Zeichen. Vom menschlichen Körper als einem Vor-Bild der Hieroglyphen – Joachim Friedrich Quack: Der Weber als Eunuch im Alten Ägypten – Angelika Lohwasser: Haut als Medium im antiken Nordostafrika. Temporäre und permanente Modifikationen der Körperoberfläche – Joachim Friedrich Quack: Zur Beschneidung im Alten Ägypten.
Personen

Angelika Berlejung is professor for Old Testament Studies at the University of Leipzig in Germany, and professor extraordinaire for Ancient Near Eastern Studies at the University of Stellenbosch in South Africa.

Jan Dietrich 1996–2003 Studium der Ev. Theologie, Geschichte, Philosophie und Pädagogik in Tübingen und Cambridge, weiterhin Studien der akkadischen, ugaritischen und altägyptischen Sprachen; 2004–09 wissenschaftlicher Mitarbeiter am alttestamentlichen Institut der Universität Leipzig; 2009 Promotion; seit 2012 Associate Professor für Altes Testament an der Universität Aarhus, Dänemark.

Joachim Friedrich Quack Geboren 1966; Studium von Ägyptologie, Semitistik, Biblischer Archäologie, Altorientalistik und Vor- und Frühgeschichte in Tübingen und Paris; 1990 Magister, 1993 Dr. phil., 2003 Habilitation an der FU Berlin; seit 2005 Professor für Ägyptologie an der Universität Heidelberg.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Zeitschr. f. d. Alttestamentl. Wissenschaft — 125 (2013), S. 529–530 (A.C. Hagedorn)
In: Revue d'histoire et de Philosophie Religieuses — 94 (2014), S. 324 (R. Hunziker-Rodewald)
In: Theologische Literaturzeitung — 139 (2014), S. 849–852 (Beate Ego)
In: Bibel und Kirche — http://www.biblische-buecherschau.de/ (9/2018) (Franz Winter)
In: Die Welt des Orients — 45 (2015), S. 147–150 (Eleonore Reuter)
In: Review of Biblical Literature — www.bookreviews.org (04/2015) (Mark W. Hamilton)