»Politeía« 978-3-16-152680-0 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Joachim Lege

»Politeía«

Ein Abenteuer mit Platon

2013. XIX, 259 Seiten.
14,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-152680-0
lieferbar
Platons »Politeía« – meist falsch übersetzt mit »Der Staat« ‑ ist eines der zentralen Werke der europäischen Philosophie. Aber wer kennt es schon als Ganzes? Joachim Lege hat das Werk deshalb unterhaltsam nacherzählt – damit alle, die neugierig und guten Willens sind, Sokrates & Co. auf ihrer Suche nach der Gerechtigkeit begleiten können.
Sie wollten schon immer Platons »Staat« lesen? Zunächst: Platons »Staat« gibt es gar nicht. »Politeía« – der Originaltitel des Buches – bedeutet nämlich »Verfassung des Staates«, meist sogar: »gute Verfassung«. Und Platon ist auch gar nicht so sehr an der guten Verfassung des Staates interessiert, ihm geht es vielmehr um die gute Verfassung des Menschen: sein Glück und Wohlbefinden ( eũ práttein). Joachim Lege hat deshalb Platons »Politeía« in 40 Kapiteln nacherzählt – teils salopp, teils nachdenklich, stets aber genau ( akribõs) und kurzweilig. Mit Seitenhieben auf Damals und Heute. Damit alle, die neugierig und guten Willens sind, Platons »Politeía« so kennen können, wie man Grimms Märchen kennt. »Dies ist ein Buch, das Spaß machen soll, aber auch Mühe machen wird.« (Vorwort)
Personen

Joachim Lege Geboren 1957; seit 2003 Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Verfassungsgeschichte, Rechts- und Staatsphilosophie an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald; seit 2015 Vorsitzender des Deutschen Juristen-Fakultätentags.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Portal für Politikwiss. pw-portal.de — http://pw-portal.de/rezension/36417-politea-44678 (11/2013) (Frank Schale)
In: Soziologie heute — 2013, Heft 32, S. 43 (Bernhard Hofer)
In: dierezensenten.blogspot.com — http://www.dierezensenten.blogspot.de/2013/11/rezension-offentliches-recht-politeia.html?m=1 (Benjamin Krenberger)
In: Rechtsphilosophie — 2015, 444–446 (Alexander Aichele)
In: Staatsanzeiger für das Land Hessen — 2013, 1435 (Stefan Schlotter)
In: Deutsches Verwaltungsblatt — 2014, 1118–1119 (Ulrich Jan Schröder)