Rückkehr des Religiösen? 978-3-16-150015-2 - Mohr Siebeck
Theologie

Detlef Pollack

Rückkehr des Religiösen?

Studien zum religiösen Wandel in Deutschland und Europa II

2009. IX, 367 Seiten.
34,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-150015-2
lieferbar
Inwieweit ist es berechtigt, die klassische Säkularisierungsthese aufzugeben? Detlef Pollack fragt, welche alternativen Modelle zur Erklärung religiöser Wandlungsprozesse in modernen Gesellschaften den Sozialwissenschaften zur Verfügung stehen und geht erste Schritte, um die Gültigkeit unterschiedlicher theoretischer Modelle empirisch zu testen.
Angesichts der unübersehbaren bleibenden Relevanz des Religiösen auch unter den Bedingungen der Moderne mehren sich die Stimmen, die der bislang weithin als gültig anerkannten Säkularisierungsthese kritisch entgegentreten und den oft behaupteten Zusammenhang zwischen Modernisierung und Säkularisierung bestreiten. Eine solche Infragestellung fordern die Sozialwissenschaften, die Religion und Moderne bisher stets gegensätzlich behandelt haben, unmittelbar heraus.
Detlef Pollack untersucht, inwieweit es berechtigt ist, die klassische Säkularisierungsthese aufzugeben. Er fragt, welche alternativen Modelle zur Erklärung religiöser Wandlungsprozesse in modernen Gesellschaften den Sozialwissenschaften zur Verfügung stehen und geht erste Schritte, um die Gültigkeit unterschiedlicher theoretischer Modelle empirisch zu testen. Der Schwerpunkt dieser empirischen Analysen liegt auf den gegenwärtig beobachtbaren religiösen und kirchlichen Veränderungen in Deutschland, aber auch religiöse Wandlungsprozesse in Westeuropa und in Osteuropa werden ins Auge gefasst. Darüber hinaus wendet sich der Autor historischen Fragestellungen zu. Dabei behandelt er die Umorientierungsprozesse im deutschen Protestantismus unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg ebenso wie die religiösen Umbrüche im westdeutschen Protestantismus der 60er und 70er Jahre oder den dramatischen Zusammenbruch kirchlicher Bindungen in der früheren DDR. Den Abschluss bilden Studien zum Wandel des evangelischen Abendmahlsverständnisses seit der Reformation und der Entwicklung des Kontingenzbegriffes im Mittelalter und in der Neuzeit.
Personen

Detlef Pollack Geboren 1955; Studium der Theologie; 1984 Promotion zum Dr. theol.; 1994 Habilitation; 1994 Professor für Religionssoziologie Leipzig; 1995 Professor für Kultursoziologie Europa-Universität Frankfurt (Oder); 1996/97 Fellow am Wissenschaftskolleg Berlin; 2003–05 Max Weber Chair an der New York University, USA; seit 2008 Professor für Religionssoziologie in Münster; 2011/12 Fellow am Lichtenberg-Kolleg Göttingen; seit 2015 Sprecher des Exzellenzclusters »Religion und Politik« Münster.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: www.religion-und-politik.de — www.religion-und-politik.de (06.11.2009)
In: Die Tagespost — 1. Juli 2010, S. 9 (Oliver Maksan)
In: Literaturkritik.de — http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=14875 (02/2011) (Daniel Weidner)
In: Actualidad Bibliografica — 94 (2010), S. 206–207 (J. Boada)
In: Revue Hellenique des Droits de l'homme — 48 (2010), S. 1311–1312
In: Humanistischer Pressedienst — http://hpd.de/node/11687 (06/2011) (Armin Pfahl-Traughber)
In: Berliner Zeitung — 04. Dezember 2009, S. 25 (Dirk Pilz)
In: PV-aktuell (Nachrichten des Pfarrvereins Westf.) — 2010, Nr. 3, S. 11–12 (Karl-F. Wiggermann)
In: FAZ – Redaktion NSB — 11. November 2009, S. N3 (Johann Hinrich Claussen)
In: Concilium — 2009, S. 1009
In: Märkische Oderzeitung — 21./22. November 2009, S. 20 (Ralf Loock)
In: Auskunft — 30 (2010), S. 491–492 (Rainer Hering)
In: Zeitzeichen — 2009, Heft 11, S. 62–63 (Johann Hinrich Claussen)
In: Portal für Politikwiss. pw-portal.de — www.zpol.de (10.02.2010) (Thomas Mirbach)
In: Christ in der Gegenwart — 61 (2009), S. 518 u. 571–572
In: Kölner Zeitschrift für Soziologie — 62 (2010), S. 777–779 (Hubert Knoblauch)
In: Theologische Literaturzeitung — 136 (2011), S. 29–31 (Johannes Zimmermann)
In: Schweiz.Zeitschr.f.Rel.-u.KulturG — 104 (2010), S. 494–495 (Alfred Dubach)