Strukturfragen der Glücksspielregulierung 978-3-16-157009-4 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Strukturfragen der Glücksspielregulierung

Grundlagen – Vollzug – Zukunft
Hrsg. v. Julian Krüper

2019. VII, 102 Seiten.

Spiel und Recht 5

39,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-157009-4
lieferbar
Auch verfügbar als:
Kontroversen um die Glücksspielregulierung reißen nicht ab. Vollzugsdefizite, (verfassungs-)rechtliche Schwachstellen im Regulierungssystem, die Regelung des Online-Glücksspiels und die Zukunft des Lotterie-Monopols bilden Kernpunkte der aktuellen Debatten.
Die wissenschaftlichen und politischen Debatten über die deutsche Glücksspielregulierung kommen nicht zur Ruhe. Grundlagen-, Vollzugs- und Zukunftsfragen prägen zeitgleich den Regulierungsdiskurs. Verschiedene Themen bestimmen die Debatte: Die höchstrichterlichen Entscheidungen zur Spielhallenregulierung werfen Fragen zur Zulässigkeit der Sonderbehandlung von Spielhallen auf und zwingen zu einer verhaltenswissenschaftlichen Reflexion der gesetzgeberischen Prämissen. Auch dem Vollzugsdefizit im Glücksspielrecht und seinen Gründen gilt es mehr Aufmerksamkeit zu schenken, wenn eine Regulierung zukünftig gelingen soll. Regierungswechsel in den Bundesländern und die Präsenz des Online-Glücksspiels lassen die Zukunft der Glücksspielregulierung ungewiss erscheinen. Das Schicksal des Glücksspielstaatsvertrages im Allgemeinen und des Lotteriemonopols im Besonderen verdienen dabei besondere Beachtung.
Inhaltsübersicht
Bernd J. Hartmann: Sonderdogmatiken für Spielhallen? Zu dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 16.12.2016 – BVerwG 8 C 6.15 – und dem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 07.03.2017 – 1 BvR 1314/12 – Gerhard Bühringer/Robert Czernecka/Roxana Kotter/Anja Kräplin: Zur Relevanz der Merkmale von Spielstätten für die Regulierung des Glücksspiels am Beispiel der Geldspielgeräte – Rike U. Krämer-Hoppe: Vollzugsdefizit im Glücksspielrecht als (verfassungs-)rechtliches Problem – Jörg Ennuschat: Zur Zukunft des Lotteriemonopols – Jörg Philipp Terhechte: Föderales Chaos oder zeitgemäße Regulierung? Zur Zukunft des Glücksspielstaatsvertrags im Widerstreit unterschiedlicher Ordnungsideen
Personen

Julian Krüper ist Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Verfassungstheorie und interdisziplinäre Rechtsforschung sowie geschäftsführender Direktor des Instituts für Glücksspiel und Gesellschaft an der Ruhr,Universität Bochum.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.