Verfassungsordnung als Rahmenordnung 978-3-16-156200-6 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Shu-Perng Hwang

Verfassungsordnung als Rahmenordnung

Eine kritische Untersuchung zum Materialisierungsansatz im Verfassungsrecht aus rahmenorientierter Perspektive

2018. XI, 250 Seiten.
69,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-156200-6
lieferbar
Shu-Perng Hwang untersucht die heutigen Entwicklungen im deutschen Verfassungsrecht. Sie analysiert den bisher weit verbreiteten Materialisierungsansatz kritisch und zeigt dessen Grundrechts- bzw. Freiheitsdefizite auf.
Angesichts der Erfahrung der nationalsozialistischen Gewalt- und Willkürherrschaft hat sich die Bundesrepublik Deutschland eindeutig für Freiheit und Demokratie entschieden. Gerade in dieser Hinsicht liegt die Entfaltung eines Materialisierungsansatzes nahe, der die bisherigen Entwicklungen im deutschen Verfassungsrecht beherrscht hat. Doch angesichts der zahlreichen Probleme und Debatten, die sich aus dem Materialisierungsansatz ergeben, stellen sich die Fragen, ob, inwiefern und wie sich eine immer weiter entwickelte Materialisierung des Verfassungsrechts zu Lasten der Freiheit auswirkt oder auswirken würde. Im Hinblick darauf, dass diese Probleme bisher ungelöst sind, setzt sich Shu-Perng Hwang kritisch mit den bisherigen Entwicklungen auseinander, indem sie von einem rahmenorientierten Verständnis der Verfassung ausgeht und den ermächtigenden und zugleich verpflichtenden Rahmencharakter der Verfassung hervorhebt.
Personen

Shu-Perng Hwang Geboren 1975; Studium der Rechtswissenschaften an der National Taiwan University; Magisterstudium zum LL.M. an der Columbia University; 2004 Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität München; 2004–06 Professorin für Öffentliches Recht an der Chung Yuan Christian University (Chung-li/Taiwan); seit 2007 Forschungsprofessorin für Verfassungs- und Verwaltungsrecht am Institutum Iurisprudentiae, Academia Sinica; seit Oktober 2016 Stellvertretende Exekutivsekretärin des Allgemeinen Beratenden Wissenschaftsausschusses an der Academia Sinica (Taipei/Taiwan).

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Deutsches Verwaltungsblatt — 2019, 900–902 (Wolfgang Durner)