Verwaltung und Öffentlichkeit in Preußen 978-3-16-149295-2 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Pascale Cancik

Verwaltung und Öffentlichkeit in Preußen

Kommunikation durch Publikation und Beteiligungsverfahren im Recht der Reformzeit

2007. XVII, 507 Seiten.

Jus Publicum 171

119,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-149295-2
lieferbar
Auch verfügbar als:
Verwaltung als soziale Praxis wird von Kommunikation geprägt. In ihr manifestieren sich die Beziehungen zwischen Verwaltung und Öffentlichkeit. Ausgehend vom Publizitätsdiskurs der Aufklärung untersucht Pascale Cancik die Verrechtlichung der Verwaltungskommunikation im frühen 19. Jahrhundert anhand der Entwicklung von Publikation, Verfahren und Beteiligung.
Pascale Cancik untersucht die Offizialisierung und Professionalisierung von Verwaltungskommunikation im Preußen des frühen 19. Jahrhunderts. Zu dieser Zeit erreichte der aufklärerische Öffentlichkeitsdiskurs der 'Sattelzeit' verschiedene Bereiche von Gesellschaft und Recht (Parlamente, Gerichte, Presse). Die Verwaltung indessen, die damals ihre modern-bürokratische Form entwickelte, wird von der historischen Forschung kaum mit jenen liberalen Öffentlichkeitsforderungen in Verbindung gebracht. Ist das gegenwärtig wieder viel untersuchte Thema Verwaltung und Öffentlichkeit zu Recht kein Thema (rechts-)historischer Forschung? Die Autorin zeigt zunächst, dass es durchaus einen zeitgenössischen Publizitätsdiskurs gab, der sich gerade auch auf Verwaltung bezog. Aber kam dieser auch in der Praxis von Recht und Verwaltung an? Da Öffentlichkeiten sich in Kommunikationen manifestieren, werden zwei Felder von Verwaltungskommunikation genauer untersucht: die Publikation staatlichen Handelns durch die Verwaltung sowie die Entwicklung konkreter Verwaltungsverfahren, innerhalb derer die Verwaltung mit Bürgern kommuniziert. Im Zentrum stehen dabei jeweils die Rolle von Recht und Rechtspraxis. Es ergibt sich ein komplexes Bild von Motiven und Intensitäten der Einbeziehung oder gar Beteiligung von Bürgern. Bis heute genutzte Techniken, Medien und Verfahren wurden damals mit Hilfe von Recht konzipiert und eingeübt. Sie sind nicht, wie manchmal behauptet, ausschließlich mit Demokratie verbunden.
Personen

Pascale Cancik Geboren 1967; Studium der Rechtswissenschaft in Tübingen und Berlin; 1999 Promotion; 2006 Habilitation; seit 2007 wiss. Mitarbeiterin am Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Zeitschr.f.Neuere Rechtsgeschichte — 2008, 142–144 (Christoph Gusy)
In: Zeitschrift d.Savigny-Stiftung G — 2009, 732–733 (Gerhard Köbler)
In: Jahrbuch f.Kommunikationsgeschichte — 2008, 176–177 (Holger Böning)
In: Die Öffentliche Verwaltung — 2008, 430–431 (Hans Peter Bull)