Verbot von Einwegplastik

Verbot von Einwegplastik

Beschluss des Bundeskabinetts vom 24. Juni


Auf ihrer Internetpräsenz teilt die Bundesregierung am 24. Juni 2020 mit, dass das Bundeskabinett beschlossen habe, Trinkhalme, Rührstäbchen für den Kaffee, Geschirr aus konventionellem Plastik und aus "Bioplastik" sowie To-go-Becher und Einweg-Behälter aus Styropor zu verbieten.

Dass Plastikabfall für Menschen, Tiere und Klima eine der größten ökologischen Herausforderungen der Gegenwart darstellt, ist schon lange klar. Effektive rechtliche Steuerungsinstrumente sind deshalb unverzichtbar zur Vermeidung von Plastikabfall. Kathleen S. Feurich untersucht bisherige und mögliche zusätzliche Instrumente zum Umgang mit Plastikmüll im Mehrebenensystem.


Kathleen S. Feurich
Plastik als Rechtsproblem
2020. XXIV, 343 Seiten.
Recht der Nachhaltigen Entwicklung 24
fadengeheftete Broschur
74,00 €

mehr