Die Abgrenzung des Erbstatuts vom Sachstatut in der EuErbVO 978-3-16-159366-6 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Elena Gubenko

Die Abgrenzung des Erbstatuts vom Sachstatut in der EuErbVO

2021. Ca. 340 Seiten.
erscheint im Januar

Studien zum ausländischen und internationalen Privatrecht

ca. 60,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-159366-6
in Vorbereitung
Auch verfügbar als:
Wie wird ein Vermächtnis oder Nießbrauch eines französischen Erblassers behandelt, wenn sich der Nachlass in Deutschland befindet? Kann der Vermächtnisnehmer diese Rechte auch in das Europäische Nachlasszeugnis eintragen lassen? Elena Gubenko untersucht diese Fragen anhand des deutschen und französischen Rechts.
Im Rahmen internationaler Erbfälle überschneiden sich die Regelungsbereiche des Erbstatuts und des Sachstatuts, was zu kollisionsrechtlichen Konflikten führt. Insbesondere stellt sich die Frage, wie fremde dingliche Rechte, die durch ein ausländisches Erbstatut angeordnet werden, im Inland behandelt werden sollen. Elena Gubenko analysiert in diesem Zusammenhang die Wirkungen eines vom Erbstatut angeordneten Vindikationslegats sowie des dinglich wirkenden Nießbrauchs in Deutschland. Ferner untersucht sie, wie diese dinglichen Rechte im Europäischen Nachlasszeugnis und im deutschen Erbschein abzubilden sind. Dabei arbeitet die Autorin heraus, dass die GBO und das IntErbRVG nach dem Urteil des EuGH in der Sache Kubicka nicht mit höherrangigem europäischen Recht vereinbar sind und macht Änderungsvorschläge.
Personen

Elena Gubenko Geboren 1989; Studium der Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln und der Duquesne University Law School, Pittsburgh, USA; 2014 Erstes Juristisches Staatsexamen; 2019 Promotion in Köln; Referendariat in Köln, New York und Brüssel; 2019 Zweites Juristisches Staatsexamen; 2020 Rechtsanwältin in Köln.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.