Anchoring Ancient Galilee at the Lakeshore - 10.1628/ec-2019-0018 - Mohr Siebeck
Theology

Jürgen K. Zangenberg

Anchoring Ancient Galilee at the Lakeshore

Towards Re-conceptualizing Ancient Galilee as a Mediterranean Environment

Section: Articles
Early Christianity (EC)

Volume 10 () / Issue 3, pp. 265-291 (27)
Published 18.10.2019

18,90 € including VAT
article PDF
Oft genug beruht die wissenschaftliche und populäre Konzeptionalisierung »Galiläas« auf der Betonung von Grenzen und meist religiös definierten regionalen Eigenheiten aufgrund der Unterscheidung von »Innen« und »Außen«. Der vorliegende Beitrag versucht Galiläa hingegen konsequent als Teil des östlichen Mittelmeerraums und als Durchgangsgebiet zwischen den urbanen Zentren der Küste und des syrischen Hinterlands zu verstehen. Eine besondere Position als Brücke nimmt vor allem die Region am See Genezareth ein, wo Häfen und hellenistisch beeinflusste Ortslagen verbindende Funktion zwischen Meer und See besaßen. Der Beitrag untersucht dazu insbesondere Philoteria (Khirbet el-Kerak), Magdala und et-Tell am Übergang von ptolemäisch-seleukidischer zur hasmonäischen Herrschaft und zeigt auf, dass sich die grundsätzliche Brückenfunktion Galiläas und insbesondere des westlichen Seeufers auch unter den veränderten kulturellen Bedingungen des Hasmonäerreiches fortsetzte.
Authors/Editors

Jürgen K. Zangenberg Studium der evangelischen Theologie in Erlangen, Heidelberg und Edinburgh; Promotion zum Dr. theol. 1996 an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg; 2003 Habilitation an der Kirchlichen Hochschule und der Bergischen Universität Wuppertal; seit 2006 Professor für Neues Testament und Frühchristliche Literatur sowie seit 2008 auch an der Fakultät für Archäologie der Universität Leiden/Niederlande.