Back to issue
Cover of: »Brexit«, aber »rEEAmain«? Die Auswirkungen des EU-Austritts auf die EWR-Mitgliedschaft des Vereinigten Königreichs
Ulrich G. Schroeter

»Brexit«, aber »rEEAmain«? Die Auswirkungen des EU-Austritts auf die EWR-Mitgliedschaft des Vereinigten Königreichs

Section: Essays
Volume 72 (2017) / Issue 14, pp. 713-718 (6)
Published 09.07.2018
DOI 10.1628/002268817X14968308908668
including VAT
  • article PDF
  • available
  • 10.1628/002268817X14968308908668
Due to a system change, access problems and other issues may occur. We are working with urgency on a solution. We apologise for any inconvenience.
Summary
Die juristischen und politischen Diskussionen um den »Brexit« haben bislang die Frage offengelassen, welche Auswirkungen der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU auf dessen Mitgliedschaft im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) hat. Der vorliegende Beitrag zeigt auf, dass das Vereinigte Königreich trotz Brexits Vertragspartei des EWR-Abkommens bleibt, sofern die britische Regierung nicht ausdrücklich einen Rücktritt auch von diesem Abkommen erklärt. Solange dies nicht erfolgt, gelten wesentliche Teile des binnenmarktrelevanten EU-Rechts im Verhältnis zwischen dem Vereinigten Königreich und der Rest-EU fort, wenngleich in Form von EWR-Recht. Britische Unternehmen behalten dadurch auch nach dem Brexit weiterhin Zugang zum EWR- und EU-Binnenmarkt.