Die Spinnen im Netz der Verträge – Geschäftsmodelle und Kardinalpflichten von Crowdsourcing-Plattformen - 10.1628/jz-2018-0197 - Mohr Siebeck
Law

Eva Kocher

Die Spinnen im Netz der Verträge – Geschäftsmodelle und Kardinalpflichten von Crowdsourcing-Plattformen

Section: Essays
JuristenZeitung (JZ)

Volume 73 () / Issue 18, pp. 862-870 (9)

10,80 € including VAT
article PDF
Das Beispiel der Allgemeinen Geschäftsbedingungen von zwei »Crowdsourcing«-Plattformen zeigt, dass die Rechtsbeziehungen digitaler Plattformen auch für das Vertragsrecht Herausforderungen mit sich bringen. Der Beitrag legt dar, dass das jeweilige Geschäftsmodell als Maßstab der AGB-Kontrolle nach § 307 Abs. 2 Nr. 2 BGB dienen kann und muss. Dabei entwickelt er eine Typologie für Plattformverträge, die eine differenzierte Vertragsauslegung, insbesondere im Hinblick auf die Haftung für Dritte und Erfüllungsgehilfen, erleichtert.
Authors/Editors

Eva Kocher Geboren 1965; Studium und Referendariat in Tübingen und Hamburg; 1994 Promotion; 2004 Habilitation; selbstständige Rechtsanwältin in Hamburg; seit 2009 W2-Professorin, seit 2012 Inhaberin des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Europäisches und Deutsches Arbeitsrecht sowie Zivilverfahrensrecht an der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder).