Disziplinarität, Intradisziplinarität und Interdisziplinarität am Beispiel der Grundsätze »mittelbarer Verantwortlichkeit« - 10.1628/jz-2018-0209 - Mohr Siebeck
Law

Franz Hofmann

Disziplinarität, Intradisziplinarität und Interdisziplinarität am Beispiel der Grundsätze »mittelbarer Verantwortlichkeit«

Vergewisserungen aus Sicht der Privatrechtswissenschaft

Section: Essays
JuristenZeitung (JZ)

Volume 73 () / Issue 15-16, pp. 746-754 (9)

10,80 € including VAT
article PDF
Auch derjenige, dessen Verhalten nur indirekt zu einem Schaden führen kann oder tatsächlich führt, kann über die Grundsätze der »mittelbaren Verantwortlichkeit« haftbar gemacht werden. Dieses disziplinäre Haftungskonzept soll insbesondere anhand von Beispielen aus dem Recht des Geistigen Eigentums und aus dem Technikrecht vorgestellt sowie in concreto intra- und interdisziplinär ausgefüllt werden. Auf diese Weise versucht der Beitrag zugleich, Leistungsfähigkeit und Grenzen der Rechtswissenschaft auszuloten.
Authors/Editors

Franz Hofmann Geboren 1981; Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Bayreuth und Cambridge (2009 LL.M.); 2009 Promotion, Universität Bayreuth; 2011 Zweites Juristisches Staatsexamen; 2016 Habilitation, Ludwig-Maximilians-Universität München; seit November 2016 Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Recht des Geistigen Eigentums und Technikrecht an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg.
https://orcid.org/0000-0001-9470-8613