Back to issue
Cover of: Europarecht. Zivilprozessrecht

Europarecht. Zivilprozessrecht

Section: Rulings
Volume 70 (2015) / Issue 19, pp. 942-946 (5)
Published 09.07.2018
DOI 10.1628/002268815X14410349647140
  • article PDF
  • available
  • 10.1628/002268815X14410349647140
Due to a system change, access problems and other issues may occur. We are working with urgency on a solution. We apologise for any inconvenience.
Summary
Der EuGH hatte über den internationalen Gerichtsstand für Ansprüche eines geschädigten Kapitalanlegers zu entscheiden. Jan von Hein (JZ 2015, 946) stimmt der anlegerfreundlichen Bestimmung des Tatortgerichtsstands zu und erörtert weiterhin offene Fragen, unter anderem die kollisionsrechtliche Anknüpfung der Kapitalmarktinformationshaftung. Für die Behandlung sogenannter doppelrelevanter Tatsachen ergäben sich durch die diesbezüglichen Aussagen im Urteil des EuGH für die deutsche Rechtspraxis voraussichtlich keine nennenswerten Änderungen.