Law

Michael Rodi

Machtverschiebungen in der Europäischen Union im Rahmen der Finanzkrise und Fragen der demokratischen Legitimation

Section: Essays
JuristenZeitung (JZ)

Volume 70 () / Issue 15-16, pp. 737-744 (8)

9,60 € including VAT
article PDF
Im Rahmen der europäischen Finanzkrise ist das Recht dem Faktum Euro gelegentlich auch praeter oder contra legem gefolgt. Dies hat zu einer nachhaltigen Vertrauenskrise der Rechtsunion und der Rechtsstaatlichkeit geführt. Zunehmend wird deutlich, dass dabei auch die demokratischen Legitimationsgrundlagen des Projektes Europa erodieren. Der folgende Beitrag zeigt institutionelle Fehlentwicklungen zu Lasten des Demokratieprinzips auf und gibt einen (wenig optimistischen) Ausblick auf Abhilfemöglichkeiten.
Authors/Editors

Michael Rodi Geboren 1958; Studium der Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre in Konstanz und München; 1992 Promotion; 1998 Habilitation; seit 1999 Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Finanz- und Steuerrecht an der Universität Greifswald.