References to Heracleon in Clement of Alexandria - 10.1628/ec-2021-0016 - Mohr Siebeck
Theology

Carl Johan Berglund

References to Heracleon in Clement of Alexandria

Section: Articles
Early Christianity (EC)

Volume 12 () / Issue 2, pp. 228-247 (20)
Published 02.07.2021

10,00 € including VAT
article PDF
Der älteste bekannte Kommentar zum Johannesevangelium, die ὑπομνήματα des vermeintlichen Valentinianers Herakleon, begegnet fast ausschließlich in Bezügen bei Clemens von Alexandrien (ca. 150–215 n. Chr.) und Origenes (ca. 185–254 n. Chr.). In einer kürzlich erschienenen Monographie stelle ich die geläufige Annahme in Frage, dass Origenes mit seiner Vielzahl an Bezügen Herakleon überwiegend wörtlich zitiert habe, und unterscheide methodisch nach wörtlichen Zitaten, Zusammenfassungen, erklärenden Paraphrasen und bloßen Behauptungen. Im vorliegenden Artikel wird diese Methode auf die Zitierweise des Clemens und die beiden Passagen angewendet, in denen er auf Herakleon zu sprechen kommt. Bei der Analyse lässt sich ein wörtliches Zitat, eine Zusammenfassung, zwei erklärende Paraphrasen und eine bloße Behauptung identifizieren und feststellen, dass Herakleon keinen klar erkennbaren Gebrauch vom Lukasevangelium macht.
Authors/Editors

Carl Johan Berglund Born 1973; 1997 Master of Science in Engineering, KTH, Stockholm; 2007 Bachelor of Theology, Stockholm School of Theology; 2008 pastor, Swedish Mission Covenant Church (now Uniting Church in Sweden); 2019 PhD (Faculty of Theology) in New Testament Exegesis, Uppsala University; since 2019 Director of Studies at University College Stockholm (Stockholm School of Theology).
https://orcid.org/0000-0002-2203-7977