Law

Heiko Richter

Zum Infrastrukturansatz als Funktionsbedingung für eine freie informationsbasierte Gesellschaft

Volume 13 () / Issue 4, pp. 438-457 (20)
Published 20.12.2021

14,00 € including VAT
article PDF
Im Zentrum dieses Beitrages steht der Infrastrukturansatz für Informationen des öffentlichen Sektors. Dieser ermöglicht es, informationsbezogene Ordnungsrahmen wettbewerbs- und innovationsbezogen auszurichten und gleichzeitig die öffentliche Informationsversorgung sicherzustellen. Der Beitrag formuliert das Ausgangsproblem, skizziert die Annahmen und die Herleitung eines theoretischen Fundaments zur Lösung des Problems und stellt sodann den Gehalt des Infrastrukturansatzes im Einzelnen dar. Schließlich beleuchtet der Beitrag das gesellschaftliche Potenzial, das mit dem Infrastrukturansatz verbunden ist. So soll deutlich werden, dass der Infrastrukturansatz in der Schnittfläche von Staat und Markt eine Funktionsbedingung für eine freie informationsbasierte Gesellschaft bildet.
Authors/Editors

Heiko Richter Geboren 1982; Studium der Betriebswirtschaftslehre und Rechtswissenschaft an der Universität Mannheim (Dipl.-Kfm. 2006); Studium der Rechtswissenschaft an der FU Berlin; 2009 Erstes Juristisches Staatsexamen; 2011 Master of Laws, Columbia Law School; Rechtsreferendariat Kammergericht Berlin; 2013 Zweites Juristisches Staatsexamen; 2020 Promotion (HU Berlin); derzeit Wissenschaftlicher Referent am Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb in München.