Das Bad als Mußeraum 978-3-16-158914-0 - Mohr Siebeck
History

Das Bad als Mußeraum

Räume, Träger und Praktiken der Badekultur von der Antike bis zur Gegenwart
Hrsg. v. Hans W. Hubert, Anja Grebe u. Antonio Russo

[The Bathing Room as a Place of Leisure.]

2020. Approx. 280 pages.
forthcoming in March

Otium

approx. 70,00 €
including VAT
hardcover
ISBN 978-3-16-158914-0
forthcoming
Also Available As:
Published in German.
What do bathing culture and otium have to do with one another? How the two are linked has so far barely been dipped into by researchers. To change that, the present conference volume diachronically investigates the culture and practices of bathing along with its architecture from antiquity to modern times. Its methodological approach illuminates the subject from the trans-disciplinary perspectives of the history of art, archaeology, medieval studies, musicology and literary studies.
What do bathing culture and otium have to do with one another? How the two are linked has so far barely been dipped into by researchers. To change that, the present conference volume diachronically investigates the culture and practices of bathing along with its architecture from antiquity to modern times. Its methodological approach illuminates the subject from the trans-disciplinary perspectives of the history of art, archaeology, medieval studies, musicology and literary studies.
Survey of contents
Hans W. Hubert/Anja Grebe/Antonio Russo: Muße und Bad. Eine Einleitung – Matthias Nieberle: Das römische Baiae. Ein otium-Badeort par excellence? – Antonio Russo: Hammam oder balneum? Hochmittelalterliche Palastbäder in Süditalien. Eine Spurensuche – Gabriele Schichta: Nu ist daz bat so manigvalde: Das Gedicht von dem bade des 'Königs vom Odenwald' – Simone Westermann: »Lüsterner Zeitvertreib«? Baden als gemeinschaftliche Tätigkeit in literarischen und bildlichen Darstellungen in Italien im späten 14. Jahrhundert – Regina Schäfer: Treffpunkt und Ort der Muße – Bäder in Dörfern und (Klein-) Städten im Spätmittelalter – Anja Grebe: Die Kunst des Badens – Albrecht Dürers Bade-Darstellungen vor dem Hintergrund der spätmittelalterlichen Badekultur – Kristina Deutsch: Baden auf dem Tugendberg: Die stufetta der Burg Trausnitz in Landshut – Ulrich Coenen: Kurbäder und Kurarchitektur im 19. Jahrhundert – Eva Stöckler: Musik im Bad. Kur- und Badeanstalten als Orte musikalischer Inspiration: Johann Strauss (Sohn) in Ischl – Hans W. Hubert: Berg, Stein, Wasser, Licht: Die Therme Vals von Peter Zumthor
Authors/Editors

Anja Grebe ist Professorin für Kulturgeschichte und Museale Sammlungswissenschaften an der Donau-Universität Krems.

Hans W. Hubert ist Direktor des Kunstgeschichtlichen Instituts der Universität Freiburg.

Antonio Russo ist Doktorand an der Albert-Ludwigs Universität Freiburg, Geschichtslehrer in verschiedenen Schweizer Gymnasien und Freier Mitarbeiter und Kurator in verschiedenen Museen und Institutionen im Raum Basel.

Reviews

We have not yet received any reviews of this work.