Geboren, um zu herrschen? 978-3-16-153609-0 - Mohr Siebeck
History

Geboren, um zu herrschen?

Gefährdete Dynastien in historisch-interdisziplinärer Perspektive
Hrsg. v. Ellen Widder, Iris Holzwart-Schäfer u. Christian Heinemeyer

[Born to rule? Endangered Dynasties from an Historical-Interdisciplinary Perspective.]

2018. VIII, 307 pages.

Bedrohte Ordnungen 10

59,00 €
including VAT
hardcover
ISBN 978-3-16-153609-0
available
Also Available As:
Published in German.
For the first time in this volume, representatives of various disciplines deal with the threat to dynastic orders in various temporal, spatial and cultural contexts.
Throughout history and in very different parts of the world people have tended to pass property, power, official positions and status on to the next generation in order to ensure their own continuity and the continuity of their impact. Whether in German or international politics and business, science or sports – dynastic continuities also affect today's world more than one would assume at first glance. What actually constitutes a dynasty becomes especially evident when its survival is directly threatened. This is the case when there are no offspring, when the offspring die or cannot inherit for other reasons, when the succession is disputed and this situation is challenged or exploited by competitors. For the first time in this volume, representatives of various disciplines deal with the threat to dynastic orders in various temporal, spatial and cultural contexts.
Survey of contents
Vorwort
Christian Heinemeyer: Von bedrohten Ordnungen und dynastischen Brüchen. Eine Einführung

Dynastisches Bewusstsein, Brüche und Kontinuitäten
Karl Ubl: Herrscherlisten in Rechtshandschriften. Dynastiebildung und genealogisches Wissen im karolingischen Frankenreich ‒ Gilles Lecuppre: Widersprüchliche Ausdrucksformen der Kapetinger-Nostalgie um die Mitte des 14. Jahrhunderts: Bruch oder Kontinuität der Dynastie? ‒ Martin Wrede: Gründen und Bleiben – zwei Probleme. Familiengründung und Bestandssicherung am Beispiel des »neuen« Hauses Arenberg

Strategien der Nachfolgesicherung
Ellen Widder: Colette de Corbie. Wege zur Heiligkeit im Burgund des 15. Jahrhunderts ‒ Christina Antenhofer: Medikalisierung ante litteram? Die Bedeutung des medizinischen Wissens für die Dynastie am Beispiel der Korrespondenz der Gonzaga von Mantua mit den süddeutschen Fürstenhöfen ‒ Michael Zach: Dominante Mütter, schwache Söhne, mächtige Generäle – und nur eine Dynastie? Nachfolgestrategien im Reich von Meroe ‒ Susan Richter: Außereuropäische Erbfolgeregelungen im europäischen Aufklärungsdiskurs ‒ Bernd Kannowski: Dynastische und normative Rahmenbedingungen der Königswahl im Spätmittelalter ‒ Torsten Groth: Paradoxien der Nachfolgeentscheidung in Mehrgenerationen-Familienunternehmen

Möglichkeitsräume
Jörg Rogge: Was tun, wenn ein (männlicher) Erbe fehlt? Das Ringen um den schottischen Thron nach dem Tod von König Alexander III. 1286 ‒ Iris Holzwart-Schäfer: Cecidit corona capitis me – Das Nachfolgeproblem König Roberts I. von Neapel und die politische Ordnung Italiens im 14. Jahrhundert ‒ Heidi Mehrkens: Ferdinand Philippe von Orléans: Ein Todesfall und ein fragiles Regime (1842–1848) ‒ Susanne Knaeble: Eine Frau soll herrschen? – Bedrohte Herrschaft und bedrohte ständische Ordnung im Hug Schapler (1500) ‒ Dominique Otten-Pappas: Die Rolle von Frauen im Familienunternehmen. Töchter in der Nachfolge ‒ Iris Holzwart-Schäfer: Gefährdete Dynastien in historisch-interdisziplinärem Kontext – Resümee
Authors/Editors

Christian Heinemeyer Geboren 1986; 2006–11 Studium der Geschichte und Rechtswissenschaften; 2014 Promotion; seit August 2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Tübinger Sonderforschungsbereich 923, Teilprojekt C02: Die Bedrohung politisch-sozialer Ordnungen im 14./15. Jahrhundert. Dynastische Brüche.

Iris Holzwart-Schäfer Geboren 1975; 1994–2000 Studium der Geschichte und Romanistik; 2011 Promotion; 2000–2011 freiberufliche Projektarbeit; 2011–2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Tübinger Sonderforschungsbereich 923, Teilprojekt C02: Die Bedrohung politisch-sozialer Ordnungen im 14./15. Jahrhundert. Dynastische Brüche.

Ellen Widder Geboren 1955; 1975–82 Studium der Geschichte, Geographie, Pädagogik und Kunstgeschichte; 1986 Promotion; 1996 Habilitation; seit 1997 Professorin für mittelalterliche Geschichte an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen.

Reviews

We have not yet received any reviews of this work.