Gestaltung der Freiheit 978-3-16-152453-0 - Mohr Siebeck
Economics

Gestaltung der Freiheit

Regulierung von Wirtschaft zwischen historischer Prägung und Normierung
Hrsg. v. Frank Schorkopf, Mathias Schmoeckel, Günther Schulz u. Albrecht Ritschl

[The Shaping of Freedom. The Regulation of the Economy between Historical Imprint and Standardization.]

69,00 €
including VAT
sewn paper
ISBN 978-3-16-152453-0
available
Published in German.
The concept of regulation is also connected to the humanities and history, a fact which had been given little attention up to now. Experts in constitutional and European law as well as legal and economic historians have explored this field in a joint research project, the results of which are contained in this book.
The concept of regulation is also connected to the humanities and history, a fact which had been given little attention up to now. Experts in constitutional and European law as well as legal and economic historians have explored this field in a joint research project, the results of which are contained in this book.
Survey of contents
Mathias Schmoeckel/Frank Schorkopf: Vorwort – Günther Schulz: Einführung und Dank – Wolfgang Clement: Regulierung – Michael Hüther: Wirtschaftspolitik zwischen Regulierung und Paternalismus: Stehen wir vor einer Renaissance des Staates?
I Rechtshistorische Perspektiven
Markus Patt: Reform der Entgeltregulierung im Eisenbahnsektor – Preisbestimmung im historischen Zielkonflikt – Johannes Rüberg: Kapazitätsengpässe vs. Netzneutralität: Dienstgüte- und Preisdiversifikation im deutschen Fernmeldewesen des 19. und 20. Jahrhunderts. – Peter Collin: Preisregelung und Preisregulierung zwischen Gerechtigkeit und Effizienz – Jan Krancke/Miguel Vidal: Von der Relais- zur App-Ökonomie: Perspektiven für Wettbewerb und Regulierung in der Telekommunikation – Frank Miram/Christian Schoening: Eisenbahnregulierung zwischen Wettbewerbs- und Investitionsförderung: Historische Lehren und aktuelle Herausforderungen
II Wirtschaftsgeschichte 1
Boris Gehlen: »Franckensteins Monster«? Die Herausbildung des hybriden deutschen Regulierungsregimes in Kaiserreich und Weimarer Republik. Erklärungen jenseits von Marktversagen
III Wirtschaftsgeschichte 2
Katja Fuder: Das industrielle Bundesvermögen seit 1945 – Niels Krieghoff: Die Entwicklung der Struktur der Bankenregulierung in den USA und Deutschland bis zum Zweiten Weltkrieg – Gerd Hardach: Kommentar: Öffentliche Betriebe und Bankenregulierung im historischen Rückblick IV Öffentlich-rechtliche Perspektiven Thomas Züll: Unpolitische Regulierung des Finanzmarktes? – Anmerkungen zur Neuordnung der europäischen Finanzmarktaufsicht – Christian Maurer: Regulierung von Wettbewerb als Gestaltung oder Gefährdung der Freiheit?
V Abschlussdiskussion
Rainer Fremdling: Regulierung von Netzwerkindustrien vom 19.Jahrhundert bis heute
Authors/Editors

Frank Schorkopf Geboren 1970; Studium der Rechtswissenschaft in Hamburg und London; 1999 Promotion; 2007 Habilitation; Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht und Europarecht der Georg-August-Universität Göttingen und ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen.

Mathias Schmoeckel Professor of German and Rhenish Legal History and Executive Director of the Institute of German and Rhenish Legal History and Civil Law at the University of Bonn.

Günther Schulz ist Professor für Verfassungs-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an der Universität Bonn.

Albrecht Ritschl (1822–1889)
Studium der Ev. Theologie in Bonn, Halle, Heidelberg und Tübingen; 1846–52 Privatdozent für Alte Kirchengeschichte, 1852–64 außerordentlicher Professor für Neues Testament in Bonn; 1864–89 ordentlicher Professor für Dogmatik und Kirchen- und Dogmengeschichte in Göttingen.

Reviews

The following reviews are known:

In: H-Soz-u-Kult — http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2014–1-073 (Gerold Ambrosius)
In: Zeitschr.f. Neuere RechtsG — 2013, 304–306 (Louis Pahlow)
In: Archiv für Sozialgeschichte — http://www.fes.de/cgi-bin/afs.cgi?id=81601 (11/2014) (Jochen Streb)
In: Zeitschrift d.Savigny-Stiftung G — 2016, 642–644 (Michael Stolleis)