Phänomenologische Metaphysik 978-3-8252-5348-6 - Mohr Siebeck
Philosophy

Phänomenologische Metaphysik

Konturen eines Problems seit Husserl
Herausgegeben von Tobias Keiling

[Phenomenological Metaphysics. The Contours of a Problem since Husserl.]

2020. Approx. 350 pages.
forthcoming in October
approx. 30,00 €
including VAT
paper
ISBN 978-3-8252-5348-6
forthcoming
Published in German.
Phenomenology and metaphysics stand in an ambivalent relation. Phenomenological description is directed against empty speculation. Yet Husserl and his followers also proclaim a critical renewal of metaphysics. The twenty contributions of this compendium probe different solutions to the problem of a phenomenological metaphysics.
Phenomenology and metaphysics stand in an ambivalent relation. Phenomenological description is directed against empty speculation. Yet Husserl and his followers also proclaim a critical renewal of metaphysics. The twenty contributions of this compendium probe different solutions to the problem of a phenomenological metaphysics.
Survey of contents
Tobias Keiling/Thomas Arnold: Einleitung – Thomas Arnold/Diego D'Angelo: Husserls Weg in die Metaphysik? – Giovanna Caruso: Hedwig Conrad-Martius' phänomenologischer Realismus – Mette Lebech: Aufstieg zum Sinn des Seins. Edith Steins phänomenologische Metaphysik – Yohei Kageyama: Kitarō Nishida. Das Weltproblem und sein Verhältnis zur Phänomenologie – Peter Gaitsch: Max Schelers phänomenologische Metaphysik – Rico Gutschmidt/Stefan Schmidt: Martin Heidegger. Kritik der Metaphysik im Ausgang von Welt und Sein – Christopher Erhard: Wie existiert die reale Welt? Roman Ingardens Prolegomena einer (künftigen) phänomenologischen Metaphysik – Annika Schlitte: Mitspielen im Spiel der Welt. Phänomenologie und Kosmologie bei Eugen Fink – Simone Neuber: Weltbegriff und Metaphysik in Sartres Das Sein und das Nichts – Sandra Lehmann: Jan Patočka. Weltapriori und Bewegung der Existenz – Michela Summa: Merleau-Ponty. Ein relationaler Ansatz zur Metaphysik – Robert Ziegler: Emmanuel Levinas. Unendliches Begehren – Christian Hauck: Die Geschichtlichkeit der Lebenswelt bei Hans Blumenberg – Grégori Jean: Michel Henry und die Frage nach der Metaphysik – Ferdinando Menga: Bernhard Waldenfels. Phänomenologie des Fremden und unhintergehbare Kontingenz von Weltordnungen – Philip Flock: Klaus Held. Weltphänomenologie in kulturgeschichtlicher Perspektive – Tobias Keiling: Elementare, unendliche Natur. John Sallis' Phänomenologie der Einbildungskraft – Alexander Schnell: Phänomenalität und Phänomenalisierung bei Marc Richir – Claudia Serban: Jean-Luc Marion. Phänomenologie reiner Gegebenheit – Annika Schlitte: Günter Figal. Phänomenologie als raumhafte Reflexion und Reflexion des Raumes – Inga Römer: László Tengelyi. Die Welt und ihr Unendliches
Authors/Editors

Tobias Keiling ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie der Universität Bonn; 2019/2020 Feodor Lynen-Forschungsstipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung am Somerville College der Universität Oxford.
https://orcid.org/0000-0001-6076-8431

Reviews

We have not yet received any reviews of this work.