Vermittelte Gegenwart 978-3-16-154617-4 - Mohr Siebeck
Theology

Vermittelte Gegenwart

Konzeptionen der Gottespräsenz von der Zeit des Zweiten Tempels bis Anfang des 2. Jahrhunderts n. Chr.
Hrsg. v. Andrea Taschl-Erber u. Irmtraud Fischer

[Mediated Presence. Conceptions of God's Presence from the Second Temple Period until the Early 2nd Century AD.]

129,00 €
including VAT
cloth
ISBN 978-3-16-154617-4
available
Also Available As:
Published in German.
What accents and impulses do the concepts in the biblical and extra-canonical writings set? What lines of reception and which fractures become apparent, especially in New Testament Christologies?
The Second Temple period reveals various concepts of mediating the presence of the transcendent God. These span the likes of the presence of God in »word« and the wisdom-filled order of creation to the personified or personal »mediators« in which God is met, right up to cultic and mystic-visionary imaginings. Various epochs and contexts attempt to reinterpret the presence of God by integrating ideas from neighbouring cultures. In New Testament reception, varying Christological versions latch onto crystallising ideas. What accents and impulses do the concepts in the biblical and extra-canonical writings set? What lines of reception and which fractures become apparent, especially in New Testament Christologies?
Survey of contents
Andrea Taschl-Erber/Irmtraud Fischer: Einleitung – Beate Ego: Der Engel Rafael und die Witwe Judit. Aspekte vermittelter Gottespräsenz in den Apokryphen – Nuria Calduch-Benages: Ben Sira 24:22 – Decoding a Metaphor – Ludger Schwienhorst-Schönberger: Metaphorisch vermittelte Gottespräsenz – aufgezeigt am Hohelied – Franz Sedlmeier: »Ezechiel sah eine Vision und beschrieb die Gestalten am Thronwagen« (Sir 49,8). Zur Rezeption der Thronwagenvision Ezechiels in spätalttestamentlicher und zwischentestamentarischer Zeit – Loren Stuckenbruck: Henoch als Menschensohn in den Bilderreden von 1 Henoch und im breiteren traditionellen Kontext – Daniel Boyarin: Henoch und Metatron, der »Prinz der göttlichen Präsenz«: Apokalypse und der zweite Gott – Christoph Heil: »Angeordnet durch Engel durch die Hand eines Mittlers« (Gal 3,19). Das paulinische Konzept von der Vermittlung der Tora – Samuel Vollenweider: »Einer ist der Mittler« (1 Tim 2,5). Mittleraussagen der neutestamentlichen Briefliteratur in ihren frühjüdischen und hellenistischen Kontexten – Andrea Taschl-Erber: »Erstgeborener der ganzen Schöpfung«: Der exklusive »Mittler« im Brief an die Gemeinde in Kolossä – Wolfgang Kraus: Jesus als »Mittler« im Hebräerbrief – Martin Ebner: Abgebrochene Karriere. Zur Funktion der jüdischen Weisheitsspekulation bei der Entwicklung der neutestamentlichen Christologien in den synoptischen Evangelien – Jörg Frey: »Wer mich sieht, der sieht den Vater«: Jesus als Bild Gottes im Johannesevangelium
Authors/Editors

Andrea Taschl-Erber Geboren 1971; Studium der Kath. Theologie und Klassischen Philologie/Griechisch an der Universität Wien; 2006 Promotion; 2001–07 Vertragsassistentin am Institut für Neutestamentliche Bibelwissenschaft an der Universität Wien; 2007–11 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, seit 2013 Universitätsassistentin am Institut für Alttestamentliche Bibelwissenschaft an der Universität Graz.

Irmtraud Fischer Geboren 1957; 1988 Promotion; 1993 Habilitation; 1997–2004 Professorin für »Altes Testament und Theologische Frauenforschung« an der Kath. Theol. Fakultät Bonn; seit 2004 Professorin für »Alttestamentliche Bibelwissenschaft« an der Kath.-Theol. Fakultät Graz.

Reviews

The following reviews are known:

In: Journal for the Study of the OT — 41.5 (2017) (Lester L. Grabbe)
In: Bibel und Kirche – Biblische Bücherschau — http://www.biblische-buecherschau.de/ (7/2017) (Fabian Brand)
In: Jahrbuch f.Liturgik u.Hymnologie — 2017, S. 84 (Helmut Schwier)
In: Theologische Literaturzeitung — 142 (2017), S. 1182–1184 (Larry W. Hurtado)