Basel als Zentrum des geistigen Austauschs in der frühen Reformationszeit 978-3-16-153203-0 - Mohr Siebeck
Theologie

Basel als Zentrum des geistigen Austauschs in der frühen Reformationszeit

Hrsg. v. Christine Christ-von Wedel, Sven Grosse u. Berndt Hamm

109,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-153203-0
lieferbar
Auch verfügbar als:
Basel war im späten 15. und im 16. Jahrhundert ein Ort von europaweiter Ausstrahlung. Die Beiträge dieses Bandes beleuchten die Bedeutung Basels für die Entstehung, den Austausch und die Verbreitung humanistischen und reformatorischen Gedankenguts bis etwa 1536.
Die Bedeutung des Buchdrucks für die Geschichte der Reformation ist allgemein anerkannt. Basel zählte europaweit zu den wichtigsten Druckorten. Aber auch als Ort der Begegnung und der Zuflucht und als Ort, von dem aus weitverzweigte Korrespondenznetze gespannt wurden, hatte die Stadt am Oberrhein in der Reformationszeit Gewicht. Dieser Tagungsband dokumentiert die Geschichte des geistigen Raums im frühen 16. Jahrhundert. In diese Geschichte werden Beiträge über Erasmus und seine Rezeption, über den ersten Sammelband mit Werken Luthers, über Bucer und Oekolampad, Beatus Rhenanus und Oswald Myconius, über Täufer, italienische Nonkonformisten und die Ausstrahlung Basels nach England wie auch nach Ungarn einbezogen.
Inhaltsübersicht
Vorwort

I. Voraussetzungen
Berndt Hamm: Der Oberrhein als geistige Region am Vorabend der Reformation

II. Der Buchdruck und die Humanisten
Urs B. Leu: Die Bedeutung Basels für den Buchdruck des 16. Jahrhunderts – Valentina Sebastiani: Die kulturelle, geistige und materielle Bedeutung des Bündnisses zwischen Humanismus und Druckwesen in Basel in der frühen Neuzeit (1477–1513). Eine Studie zur Zusammenarbeit zwischen Johannes Heynlin und Johannes Amerbach – James Hirstein: Beatus Rhenanus und die Basler Ausgabe von Lorenzo Vallas ,De Donatione Constantini' durch Ulrich von Hutten 1520 – Christine Christ-von Wedel: Leo Jud als Beispiel für die Erasmusrezeption zwischen 1516 und 1536 – Christine Christ-von Wedel: Basel und die Versprachlichung der Musik – Milton Kooistra: To Print or Not to Print: The Influence of Humanist Networks on the Publishing Programme of Printers in and around Basel in the early Sixteenth Century

III. Reformatorenbeziehungen
Sven Grosse: Die Emergenz lutherischer Theologie in Basel: Capitos Lutherausgabe von 1518 – Matthieu Arnold: Strassburg und Basel im Briefwechsel Martin Bucers (1524–1531) – Reinhold Friedrich: Kirchenzucht und -bann auf dem Hintergrund des Briefwechsels Bucers mit den Basler Predigern im Jahr 1532 – Wolfgang Simon: Der Basler Gräzist Simon Grynaeus und die Eheangelegenheit König Heinrichs VIII. im Spiegel der Bucerbriefe – Amy Nelson Burnett: Oekolampads Anteil am ersten Abendmahlsstreit – Andreas Mühling: Der Briefwechselband Zwingli-Oekolampad von 1536 – Rainer Henrich: Basel – Zürich – Bern. Kirchliche Diplomatie nach dem Zweiten Kappelerkrieg im Briefwechsel von Myconius

IV. Dissidenten
Hanspeter Jecker: Die Bedeutung von Basel für die Anfänge des Täufertums – Christian Scheidegger: Vernetzt, flexibel und dezentral – Aspekte der frühen Täuferbewegung im Spiegel eines unbekannten Briefes aus Basel an die Gemeinde in St. Gallen

V. Basels europäische Ausstrahlung
Jan-Andrea Bernhard: Die Humanistenstadt Basel als Transferzentrum für italienische Nonkonformisten – Attila Verók: Basler Drucke aus dem 16. Jahrhundert im Karpatenbecken – Ádám Hegyi: Die Universität zu Basel und die ungarischen Studenten reformierten Bekenntnisses
Personen

Christine Christ-von Wedel Geboren 1948; 1968–71 Studium der Geschichte, Philosophie und Kirchengeschichte; 1979 Promotion; seit 2012 Präsidentin des Vorstandes von mission 21.

Sven Grosse Geboren 1962; Studium der Ev. Theologie und Philosophie in München und Tübingen; 1993 Promotion; 1999 Habilitation; seit 2008 Professor für Historische und Systematische Theologie an der Staatsunabhängigen Theologischen Hochschule Basel.

Berndt Hamm Geboren 1945; Studium der Ev. Theologie in Heidelberg und Tübingen; 1975 Promotion; 1981 Habilitation; 1984–2011 Professor für Neuere Kirchengeschichte an der Universität Erlangen-Nürnberg, seit 2011 im Ruhestand.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Archiv f. ReformationsG -Literaturbericht- — 44 (2015), S. 139 (Ueli Zahnd)
In: Quellen und Forschungen aus Italienischen Archiven u. Bibliotheken — 95 (2015), S. 520–522 (Marco Leonardi)
In: Rottenburger Jahrbuch f. KirchenG — 34 (2015), S. 333–334 (Eike Wolgast)
In: Bibliotheque d'Humanisme et Renaissance — 77 (2015), S. 270–274 (Max Engammare)
In: Protestantesimo — 70 (2015), S. 81–83 (Lothar Vogel)
In: Renaissance Quarterly — 68 (2015), S. 1458–1460 (Thomas Maissen)
In: Reformatorisch Dagblad — 4. Oktober 2014, S. 9 (Herman J. Selderhuis)
In: Mitteilungen d. Histor. Vereins d. Pfalz — http://www.hist-verein-pfalz.de/ (10/2015) (Thomas Wilhelmi)
In: Journal of Ecclesiastical History — 69 (2018), S. 163–165 (Lucia Felici)
In: Zeitschr.f.d.Gesch.d.Oberrheins — 164 (2016), S.625–631 (Klaus H. Lauterbach)
In: Zeitschr.f.Histor.Forschung — 43 (2016), S. 836–838 (Bettina Pfotenhauer)
In: Mennonitica Helvetica — 39 (2016), S. 112 (Hanspeter Jecker)