Bedroht sein 978-3-16-156951-7 - Mohr Siebeck
Geschichtswissenschaft

Bedroht sein

Gesellschaften unter Stress im Vergleich
Hrsg. v. Ewald Frie, Mischa Meier u. Dennis Schmidt

2020. Ca. 270 Seiten.
erscheint im Januar

Bedrohte Ordnungen

ca. 60,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-156951-7
in Vorbereitung
Auch verfügbar als:
Das vom SFB 923 »Bedrohte Ordnungen« entwickelte Modell des »Re-Ordering« wird hier interdisziplinär und zeitübergreifend empirisch angewandt, um den Prozess des »Bedroht Seins«, der in verschiedensten historischen Konstellationen auftaucht, zu untersuchen. Mit der Begriffskonstellation »Diagnose«, »Mobilisierung«, »Reflexion« und »Praxis« soll so ein Beitrag zu einer allgemeinen Theorie sozialen Wandels geleistet werden.
Wie gehen Menschen mit Informationen um, die stark emotional, von Zeitknappheit bestimmt sind, konkrete Bedrohungsquellen nennen und andere Kommunikationsthemen in den Hintergrund drängen? Wie agieren sie, wenn Handlungsoptionen unklar, Routinen fraglich und die Verlässlichkeit ihrer Interaktionspartner unsicher erscheinen? Wie erleben Menschen bedrohliche Situationen und Ereigniskonstellationen? Diese Fragen sind bedeutsam, weil in »Bedrohten Ordnungen« historische Prozesse stärker formbar werden. Neue Akteure treten auf, neue Ideen gewinnen an Bedeutung und neue Handlungsskripte werden entwickelt. Menschen erkennen fragil erscheinende Formen bisher unhinterfragter Ordnungen, sie bewerten und verhandeln Kausalitäten, Hierarchien und Normalitäten neu. Sie sehen neue Möglichkeitshorizonte, teils angstvoll, teils zuversichtlich. Was einigen Angst macht, lässt andere Hoffnung schöpfen. »Bedrohte Ordnungen« haben das Potential für raschen sozialen Wandel.
Inhaltsübersicht
Ewald Frie/Mischa Meier: Einleitung - Bernhard Linke: Die Konzentration des Politischen und die Dezentralisierung der Bedrohung - Aloys Winterling: Caesar und die Bedrohung der Ordnung der römischen Republik - Sebastian Schmidt-Hofner: Palladius' Opus Agriculturae und die Bedrohungen landbesitzender Eliten im Imperium Romanum um 400 n.Chr. - Steffen Patzold: Bedrohte Ordnung im Frankenreich der 880er Jahre: Diagnosen, Reflexion und Mobilisierung - Christoph Dartmann: Von Ordnungshütern und Schlafwandlern. Zur Wahrnehmung und Interpretation kultureller Dynamik im italienischen Hochmittelalter - Klaus Ridder: Bedrohungstheater: Die Berner Fastnachtspiele des Niklaus Manuel - Ernst Henning Hahn/ Jan Sändig/Felix Schaefer/Annette Schramm/Marie Schreier/Joachim Werz: Macht und Mobilisierung in bedrohten Ordnungen - Winfried Speitkamp: Bedrohliche Unordnung. Gewaltgemeinschaften im östlichen Afrika des 19. Jahrhunderts - Jochen von Bernstorff: Ordnung – Bedrohung – Recht: Eine Skizze - Dirk van Laak: Twin Peaks: Sicherheit und Bedrohung in historischer Perspektive – Ute Daniel: Bedrohte Ordnung – bedrohliche Unordnung: Die Auseinandersetzungen über die Einführung des kommerziellen Fernsehens in Großbritannien und der Bundesrepublik – Irene Poczka: Wissensordnungen in Zeiten der Bedrohung. Zwei Fallbeispiele zur Bedrohung durch Antibiotikaresistenz aus den 1950er und 1990er Jahren – Tanja Granzow/Gabriele Alex: Die Brüche zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft heilen: Hoffnung und Aspiration als sine qua non der Ordnungsherstellung
Personen

Ewald Frie ist Professor für Neuere Geschichte an der Universität Tübingen.

Mischa Meier ist Professor für Alte Geschichte an der Universität Tübingen und Sprecher des SFB 923 »Bedrohte Ordnungen".

Dennis Schmidt war Wissenschaftlicher Mitarbeiter am SFB 923 »Bedrohte Ordnungen« von 2012 bis 2017.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.