Briefe aus der Dresdener Zeit 1686–1691 978-3-16-147427-9 - Mohr Siebeck
Theologie

Philipp Jakob Spener

Briefe aus der Dresdener Zeit 1686–1691

Band 1: 1686–1687
Hrsg. v. Johannes Wallmann, in Verb.mit Klaus vom Orde, Martin Friedrich u. Peter Blastenbrei

2003. XLVII, 865 Seiten.
194,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-147427-9
lieferbar
Die in aller Welt zerstreuten, teilweise fehlerhaft überlieferten Briefe Philipp Jakob Speners werden hier erstmals in einer textkritischen, kommentierten Ausgabe zugänglich gemacht.
Die Briefe Philipp Jakob Speners (1635–1705), des Begründers des Pietismus, sind für die Kirchen- und Kulturgeschichte Quellen allerersten Ranges. Sie gewähren Einblick in das Werden und die Ausbreitung der pietistischen Bewegung und sind darüber hinaus von einzigartigem Informationswert für viele Gebiete des geistigen und gesellschaftlichen Lebens auch außerhalb des religiös-kirchlichen Raumes. Mit der vorliegenden Edition, die 1992 mit dem ersten Band der Frankfurter Briefe (1666–1674) begann, werden diese Quellen erstmals zugänglich gemacht.
Die Briefe sind chronologisch geordnet, mit einleitenden Regesten und mit einem textkritischen und einem kommentierenden Apparat versehen. Ausführliche Register dienen der Erschließung. Der vorliegende Band enthält 201 Briefe an mehr als neunzig Adressaten aus der Zeit vom Amtsantritt Speners als Oberhofprediger in Dresden bis zum Ende des Jahres 1687.

Aus Rezensionen zu den Bänden der Frankfurter Briefe:

»Das Ganze stellt eine außergewöhnliche editorische und nicht weniger imponierende wissenschaftsgeschichtliche Leistung dar. Es macht Freude, mit einem derart zuverlässigen quellenkritischen Instrumentarium arbeiten zu können.«
Hanspeter Marti in Zeitschrift für bayerische Kirchengeschichte 63 (1994), S. 282.

»Die editorischen Grundsätze lassen keine Wünsche offen, und ebenso dürften die textkritische wie sachliche Erschließung der Bände weithin als vorbildlich bezeichnet werden.«
Gerhard Menck in Hessisches Jahrbuch für Landesgeschichte 44 (1994) S. 181f.

»The latest volume of Philipp Jakob Spener's Briefe (...) is a stupendous achievement now that it has arrived. (...) The editing as always is superb and names of correspondents have been supplied for almost all the letters with varying degrees of probability. In this volume Pietism begins to be a target of criticism, and the whole range of mystic spiritualists appear among the recepient. (...) British libraries should not fail to take this whole series.«
W.R. Ward in Journal of Ecclesiastical History 52/3 (2001), S. 571 f.
Personen

Philipp Jakob Spener 1635–1705, Begründer des lutherischen Pietismus

Johannes Wallmann Geboren 1930; Studium der Theologie; 1961 Promotion; 1968 Habilitation; 1971 bis zur Emeritierung Professor für Kirchengeschichte an der Ruhruniversität Bochum; seit 1985 Aufbau der Spenerarbeitsstelle zur Edition der Briefe Philipp Jakob Speners; Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften; Honorarprofessor an der Humboldt-Universität Berlin.

Martin Friedrich Theologe/ Kirchenhistoriker, apl. Professor an der Ruhr-Universität-Bochum, Mitarbeiter im Sekretariat der Gemeinschaft evangelischer Kirchen in Europa (GeKE).

Klaus vom Orde Geboren 1956; Studium der Ev. Theologie und Philosophie; 1993 Wiss. Mitarbeiter in der Spenerarbeitsstelle (DFG) in Bochum und 2008 in Berlin; 2011 Arbeitsstellenleiter der Forschungsstelle »Edition der Spenerbriefe« an der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig.

Peter Blastenbrei Historiker, Privatdozent an der Universität Mannheim.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Erbe und Auftrag — Jg.79 (2003), H.6, S.528
In: Reformierte Presse — 13. Januar 2006, Nr.2, S.13 (J. Jürgen Seidel)
In: Zeitschr.f.Bayer.Kirchengeschichte — Jg.74 (2005), S.259ff (Hanspeter Marti)
In: Jahrbuch d.hess.kirchengeschichtl. Vereinigung — 56 (2005), S. 366–367 (Werner Becher)
In: Journal of Religious History — 32 (2008), S. 386–387 (Maurice Schild)
In: Blätter f.Württ.Kirchengeschichte — 2006, S. 330–332 (Peter Schicketanz)
In: Theologische Literaturzeitung — Jg.130 (2005), H.2, Sp.187ff (Dietrich Blaufuß)