Das Gebet 978-3-16-156537-3 - Mohr Siebeck
Theologie

Michael Meyer-Blanck

Das Gebet

2019. XVI, 435 Seiten.
44,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-156537-3
lieferbar
Michael Meyer-Blanck bietet in diesem Werk philosophische, kulturelle, historische, systematisch-theologische und praktische Perspektiven zu einer neuzeitlich und biblisch sowie reformatorisch bestimmten evangelischen Lehre vom Gebet. Er bringt Bedenken gegenüber dem Gebet ebenso zur Sprache wie Impulse, die der Tradition und der Gegenwartskultur entstammen.
Michael Meyer-Blanck stellt das Gebet aus verschiedenen wissenschaftlichen Perspektiven dar. Nach dem grundlegenden ersten Kapitel, den Prolegomena, u.a. mit der Skizzierung reformatorischer und gegenwärtiger Denkbewegungen, folgt im zweiten Kapitel eine detaillierte Phänomenbeschreibung, bei der er zwischen dem Gebet als Handlung und dem Gebet als Haltung unterscheidet. Dazu gehört ein Blick u.a. auf Kunst, Musik, Literatur, Naturerleben, Gesundheit und die Leiblichkeit des Betens. Im dritten Kapitel bietet der Autor eine kurze Geschichte des Gebets, die von der Alten Kirche über das Mittelalter und die Reformation bis ins 18. und 19. Jahrhundert reicht. In der Neuzeit bildete sich eine zunehmende Scham gegenüber dem Beten, besonders gegenüber dem Bittgebet heraus. Die heute wichtigen systematischen Fragen werden im vierten Kapitel diskutiert: Hier geht es um das Beten in gegenwärtiger denkerischer und biblischer Verantwortung. Dazu umschreibt Michael Meyer-Blanck das christliche Gebet zunächst vom Psalter, dem Modell christlichen Betens, und dann vom Vaterunser und vom Neuen Testament her, bevor er es als Suche, als Quelle der Gottesvorstellung, als implizite Anthropologie und als Quelle von Ethos und Ethik betrachtet. Schließlich kommen die komplexen Fragen des an Jesus Christus gerichteten Gebets und des Bittgebets zur Sprache. Im fünften Kapitel steht die Praxis des Gebets im Mittelpunkt: Empirische Zugänge, die Sprache des Gebets, religionspädagogische, poimenische und liturgische Aspekte werden ebenso dargestellt wie schließlich das Tagzeitengebet, das Gebet in digitalen Medien sowie das multireligiöse Gebet.
Personen

Michael Meyer-Blanck Geboren 1954; seit 1997 Professor für Praktische Theologie und Religionspädagogik an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Bref – Magazin d Reformierten — 2019, Nr. 15, S. 26 (Andrea Aebi)
In: Lebendige Seelsorge — 70 (2019), S. 372–373 (Erich Garhammer)