Debatten um die Bibel 978-3-16-156664-6 - Mohr Siebeck
Theologie

Valentin Wendebourg

Debatten um die Bibel

Analysen zu gelehrten Zeitschriften der Aufklärungszeit

2020. Ca. 400 Seiten.
erscheint im März

Beiträge zur historischen Theologie

ca. 100,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-156664-6
in Vorbereitung
Auch verfügbar als:
Zu den tiefgreifenden Veränderungen der Aufklärungszeit gehört das Aufkommen der historischen Bibelkritik Mitte des 18. Jahrhunderts. Valentin Wendebourg untersucht anhand exemplarischer Debatten, wie die bis dato scharf zensierte Schrift- und Religionskritik aus England und Frankreich eine gelehrte Öffentlichkeit in Deutschland erreichte und zu fundamentalen theologischen Veränderungsprozessen der Aufklärungszeit beitrug.
Wie lassen sich der Anspruch der Bibel, »Heilige Schrift« zu sein, und die historische Kritik miteinander in Einklang bringen? Der Beginn der sich Mitte des 18. Jahrhunderts ausbreitenden radikalen Religions- und Bibelkritik in Europa hing eng mit der Dynamik einer theologischen Debattenkultur zusammen, die sich aus dem institutionellen Rahmen der Universitäten in eine breitere, gelehrte Öffentlichkeit auszubreiten begann. Wesentlichen Anteil hieran hatte das Aufkommen des Zeitschriftenwesens, das maßgeblich zu einem Rationalisierungs- und Popularisierungsprozess des Diskurses beigetragen hat. Valentin Wendebourg zeichnet anhand exemplarischer Bibeldebatten aus Deutschland, Frankreich und England die grenzüberschreitenden Rezeptionsprozesse der Debatten und ihrer Kommunikationskulturen nach. Anhand dessen wird die unmittelbare Wechselwirkung zwischen den Veränderungen medialer Kommunikation und den fundamentalen theologischen Umbrüchen in Hinblick auf Schrift- und Theologieverständnis in der Aufklärungszeit sichtbar.
Personen

Valentin Wendebourg Geboren 1985; 2005–11 Studium der Ev. Theologie, Philosophie und Geschichte in Tübingen, Kyoto, Berlin und Göttingen; 2012–14 Lehrbeauftragter im Fach Kirchengeschichte in Göttingen; 2014–16 Vikariat in Berlin; 2016 Promotion; 2017–2018 Spezialvikariat bei der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in Brüssel; seit 2018 Pfarrer in Fürstenfeldbruck/Bayern.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.