Die Religion des Zauberers 978-3-16-148743-9 - Mohr Siebeck
Geschichtswissenschaft

Christoph Schwöbel

Die Religion des Zauberers

Theologisches in den großen Romanen Thomas Manns

2008. XVI, 288 Seiten.
24,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-148743-9
lieferbar
Christoph Schwöbel untersucht die Bedeutung der religiösen Frage für die literarische Wirklichkeitsdeutung in den großen Romanen Thomas Manns. Er deckt auf, welche Funktion die religiöse Dimension im Prozeß der dichterischen Gestaltung hat, und weist nach, daß sie für das Verständnis der vier Hauptwerke Thomas Manns unverzichtbar ist.
Die Diskussion zwischen Theologie und Literaturwissenschaft hat sich in den letzten Jahrzehnten immer stärker auf die Bedeutung des »great code« (Northrop Frye) der Zeichenwelt der biblischen Überlieferungen für die Literatur des Abendlandes konzentriert. In diesen im Gespräch mit Literaturwissenschaftlern und Germanisten entstandenen Studien untersucht Christoph Schwöbel die Bedeutung der religiösen Frage für die literarische Wirklichkeitsdeutung in den großen Romanen Thomas Manns: Den Buddenbrooks, dem Zauberberg, dem Joseph -Roman und Doktor Faustus. Seine Analyse deckt die Funktion religiöser Zeichen im Prozeß dichterischer Gestaltung auf und erweist sie als unverzichtbare Darstellungsdimension. In Thomas Manns Werk erhält die Religion zunehmend eine Schlüsselrolle für die Entfaltung der Weltsicht der Romanfiguren – ein Prozeß, der von Mann in seinen Romanen und in der Selbstkommentierung des Autors im Essay auch theologisch reflektiert wird. Aus der literarischen Verarbeitung der religiösen Frage ergeben sich Perspektiven auf Thomas Manns theologische Deutung des eigenen Schaffens, die sich schließlich angesichts der Unmöglichkeit der Rechtfertigung des Künstlers durch sein Werk im Thema der Gnade verdichtet. Der Thomas-Mann-Forscher Hans Wißkirchen, Direktor des Buddenbrookhauses in Lübeck, leitet den Band durch ein Vorwort ein.
Personen

Christoph Schwöbel Geboren 1955; Studium der Ev. Theologie und Philosophie; 1978 Promotion; 1990 Habilitation; 2004–18 Professor für Systematische Theologie und Leiter des Instituts für Hermeneutik und Dialog der Kulturen an der Eberhard Karls Universität Tübingen; seit 2018 Professor für Systematische Theologie an der University of St. Andrews in Schottland.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Theo-Web — 8 (2009), S. 233 (Martin Schreiner)
In: Staat und Wirtschaft in Hessen — 2009, letzte Seite
In: Nederlands Theologisch Tijdschrift — 64 (2010), S. 67 (H.J. Adriaanse)
In: IASLonline — http://www.iaslonline.lmu.de/index.php?vorgang_id=3007 (05.05.2010) (Tim Lörke)
In: Marburger Jahrbuch Theologie — 22 (2010), S. 124–127 (Reiner Preul)
In: Das Historisch-Politische Buch — 57 (2009), S. 436 (Philipp David)
In: Theologische Literaturzeitung — http://www.thlz.de/buch_des_monats.php (11/2012) (Annette Weidhas)