Führung im Denken und Handeln Gregors des Grossen 978-3-16-149534-2 - Mohr Siebeck
Theologie
84,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-149534-2
lieferbar
Auch verfügbar als:
Papst Gregor der Grosse war sowohl ein geschickter Kirchenpolitiker als auch ein inspirierter Denker. Barbara Müller erschliesst den inneren Zusammenhang beider Bereiche unter dem Aspekt der Führung, indem sie sowohl Gregors literarische Werke als auch seine päpstliche Korrespondenz analysiert.
Gregor der Grosse (590–604) war sowohl ein geschickter Kirchenpolitiker als auch ein inspirierter Denker. Barbara Müller erschliesst den inneren Zusammenhang beider Bereiche unter dem Aspekt der Führung, indem sie sowohl Gregors literarische Werke als auch seine päpstliche Korrespondenz analysiert.
Aus Gregors Schriften geht hervor, dass für ihn Kirchenleitung vor allem kluge Personalpolitik bedeutete. Obschon sein Ideal der Mönchsbischof nach östlichem Vorbild war, zeichneten sich in der Praxis seine Personalpolitik und seine Führungsmassnahmen durch eine erstaunliche Vielfalt aus. Durch die Berücksichtigung verschiedenster Schriften und aufgrund des konsequent chronologischen Vorgehens lassen sich im führungsbezogenen Denken und Handeln Gregors sowohl Entwicklungen als auch Divergenzen feststellen. Der umfassende Zugang durchbricht die in der Gregor-Forschung verbreitete Tendenz, das Denken und das kirchenpolitische Handeln Gregors je gesondert voneinander zu beleuchten.
Die Studie geht auch auf bislang wenig Beachtetes ein, wie beispielsweise Gregors Andreaskloster in Rom, das als ein Hort der kirchlichen Reform identifiziert wird, oder seine östliche Prägung aufgrund seines langjährigen Aufenthaltes in Konstantinopel. Barbara Müller analysiert seine Korrespondenz und zeigt einen anfänglich zerrissenen Mönch, der schliesslich zu einem quasi-mystischen Verständnis von Führung und Kirchenpolitik fand.
Personen

Barbara Müller Geboren 1966; Studium der Ev. Theologie und Psychologie in Bern; 1998 Promotion; 2005 Habilitation; derzeit Fellow des Centre for Advanced Religious and Theological Studies (CARTS) an der Faculty of Divinity, University of Cambridge, UK.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Irenikon — 2010, Heft 4, S. 656–657 (N.E.)
In: Sehepunkte — http://www.sehepunkte.de/2010/07/15258.html (07/2010) (Ulrich Lambrecht)
In: Theologische Revue — 107 (2011), S. 123–125 (Rade Kisic)
In: Jahrbuch f.Antike und Christentum — 52 (2009), S. 191–192 (Katharina Greschat)
In: Journal of Ecclesiastical History — 61 (2010), S. 288–590 (Matthew Dal Santo)