Gegenständlichkeit 978-3-16-148836-8 - Mohr Siebeck
Philosophie

Günter Figal

Gegenständlichkeit

Das Hermeneutische und die Philosophie

2006. VIII, 447 Seiten.
79,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-148836-8
lieferbar
Günter Figals Buch ist eine Grundlegung der hermeneutischen Philosophie, mit der Interpretation und Verstehen neu bestimmt werden. Dabei erweist die hermeneutische Erfahrung sich als Erfahrung des Gegenständlichen. In ihr intensiviert sich eine Sachbezogenheit, die für das menschliche Leben allgemein gilt. Das Leben, wie es in der hermeneutischen Erfahrung kenntlich wird, gehört in eine Welt, deren phänomenologisch aufweisbare Dimensionen Freiheit, Sprache und Zeit sind.
Dieses Buch ist eine Grundlegung der hermeneutischen Philosophie, in der Interpretation und Verstehen neu bestimmt werden. Das Interpretieren erweist sich dabei als originärer Bezug auf eine Sache; es ist sachgebundener als jede andere Art des Erkennens. Zwar wird die Interpretation vom Interpreten gemäß seinen je individuellen Möglichkeiten vollzogen, aber das zu Interpretierende geht in diesen Möglichkeiten nicht auf; es ist etwas, das entgegensteht und darin herausfordert. Die hermeneutische Erfahrung ist Erfahrung des Gegenständlichen; das Gegenständliche ist die Sache im Zentrum der hermeneutischen Philosophie. Mit der Rehabilitierung des Gegenständlichen bezieht Figal Stellung gegen die für die moderne Philosophie charakteristische Kritik an der 'Vergegenständlichung' oder 'Verdinglichung'. Diese Kritik, die vom Vollzugscharakter des menschlichen Lebens her gedacht ist, verkennt den in jeder komplexeren Lebensäußerung leitenden Ding- und Sachbezug. In der hermeneutischen Erfahrung intensiviert sich nur, was für das menschliche Leben allgemein gilt. Dieser Gedanke wird hier auf eine Bestimmung des menschlichen Lebens hin entwickelt. Das geschieht, indem das Verhalten in der Welt von deren hermeneutischen Dimensionen her phänomenologisch beschrieben wird. Diese Dimensionen sind Freiheit, Sprache und Zeit.
Personen

Günter Figal Born 1949; 1976 PhD; 1987 Habilitation; 1989–2002 Professor of Philosophy at the University of Tübingen; since 2002 Professor for Philosophy at the University of Freiburg im Breisgau; since 2017 emeritus.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Theologische Literaturzeitung — 135 (2010), S. 72–74 (Jure Zovko)
In: Dialogo Filosofico — 22 (2006), S. 562
In: Anuario Filosofico — 39 (2006), S. 592 (Nur Bibliographie)
In: Süddeutsche Zeitung – F — 12. April 2007, S. 16 (Ralf Konersmann)
In: Buecher.de — Www.buecher.de (Ralf Konersmann)
In: Diotima — 35 (2007), S. 190–191 (Francesca Filippi)
In: Philosophischer Literaturanzeiger — 61 (2008), S. 61–73 (Jakub Capek)
In: Les Etudes Philosophiques — 95 (2010), S. e47-e51 (Christian Sommer)