Handbuch der Textfunde vom Toten Meer 978-3-16-149734-6 - Mohr Siebeck
Theologie

Armin Lange

Handbuch der Textfunde vom Toten Meer

Band 1: Die Handschriften biblischer Bücher von Qumran und den anderen Fundorten

2009. XVI, 583 Seiten.
89,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-149734-6
lieferbar
Auch verfügbar als:
Das auf mehrere Bände angelegte Handbuch der Textfunde vom Toten Meer bietet die erste literaturgeschichtliche Einleitung in die Handschriften von Qumran und den anderen Fundorten vom Toten Meer. Band 1 ist den Textzeugen alttestamentlicher Bücher und ihrer Textgeschichte gewidmet.
Das auf mehrere Bände angelegte Handbuch der Textfunde vom Toten Meer bietet die erste literaturgeschichtliche Einleitung in die Handschriften von Qumran und den anderen Fundorten vom Toten Meer. Band 1 ist den Textzeugen alttestamentlicher Bücher und ihrer Textgeschichte gewidmet.
Ursprünglich hat jedes biblische Buch seine eigene individuelle Textgeschichte durchlebt. Erst mit dem Abschluß des Kanons verschmelzen diese individuellen Texte zu den mittelalterlichen Texttypen des hebräischen TaNaKh, des griechischen Alten Testaments und des samaritanischen Pentateuchs. Insbesondere die Bibliothek von Qumran zeigt, daß die vorkanonische Textgeschichte der biblischen Bücher von einer großen textlichen Pluralität gekennzeichnet ist. In einigen Fällen geben die Handschriften von Qumran sogar Einblick in die redaktionelle Entstehung biblischer Bücher.
In einem ersten Schritt wendet sich Armin Lange an die Wissenschaftler und Spezialisten. Er beschreibt für jedes biblische Buch detailliert die Textzeugen aus der Bibliothek von Qumran und den anderen Fundorten und klassifiziert diese texttypologisch. In einem zweiten Schritt möchte er dies einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen, fragt nach der Bedeutung der Textfunde vom Toten Meer für die Textgeschichte jedes biblischen Buches und zeigt die Konsequenzen für die Interpretation dieser Bücher auf. In einer ausführlichen Einleitung arbeitet er die Bedeutung der Textfunde vom Toten Meer für die Textgeschichte des Alten Testaments heraus.
Personen

Armin Lange Geboren 1961; 1982–90 Studium der Evangelischen Theologie; 1995 Promotion; 2001 Habilitation; 2002–2004 Associate Professor for Hebrew Bible and Dead Sea Scrolls an der University of North Carolina at Chapel Hill; seit 2005 Professor für das Judentum in der Zeit des Zweiten Tempels an der Universität Wien.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: www.literatur-report.de — www.literatur-report.de (01.12.2009)
In: Journal of Jewish Studies — 62 (2011), S. 395–396 (Charlotte Hempel)
In: Old Testament Abstracts — 33 (2010), S. 438 (Christopher T. Begg)
In: Orientalistische Literaturzeitung — 107 (2012), S. 24–26 (Heinz-Josef Fabry)
In: Jahrbuch f.Liturgik u.Hymnologie — 51 (2012), S. 52 (Hermann Michael Niemann)
In: Gerión — 28 (2010), S. 100–101 (Felipe Sen)
In: Journal of Ancient Judaism — 1 (2010), S. 121
In: The Qumran Chronicle — 17 (2009), S. 81–82 (Zdzislaw J. Kapera)
In: International Review of Biblical Studies — 56 (2009/10), 6
In: Journal for the Study of the NT — 33.5 (2011), S. 126 (Jutta Leonhardt-Balzer)
In: Zeitschr.f.Katholische Theologie — 133 (2011), S. 95–96 (Simone Paganini)
In: Revue de Qumran — 25 (2011), S. 155–156 (Emile Puech)
In: New Testament Abstracts — 54 (2010), S. 421
In: Salesianum — 73 (2011), S. 386–387 (Rafael Vicent)
In: Revue d'histoire et de Philosophie Religieuses — 90 (2010), S. 397–398 (Ch. Grappe)