Internationales Jahrbuch für Hermeneutik 978-3-16-150852-3 - Mohr Siebeck
Philosophie

Internationales Jahrbuch für Hermeneutik

Schwerpunkt: 50 Jahre Wahrheit und Methode
Hrsg. v. Günter Figal, in Zus.-Arb. m. Damir Barbaric, Béla Bacso, Gottfried Boehm u.a.

99,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-150852-3
lieferbar
Das Jahrbuch präsentiert einschlägige Forschungsbeiträge zur Hermeneutik, die sich Themen von der Antike bis zur Gegenwart widmen. Hermeneutik gilt dabei als Kennzeichen der modernen Philosophie in vielerlei Bereichen: Sie bedeutet Reflexion auf die Kultur- und Geschichtsgebundenheit des Menschen sowie auf Interpretation und Übersetzung als Ermöglichung von Verständnisleistungen. In Erinnerung an das Erscheinen von Hans-Georg Gadamers Hauptwerk im Jahr 1960 widmet sich der diesjährige Band dem Thema »50 Jahre Wahrheit und Methode ».
Dieses Jahrbuch repräsentiert eine Hauptströmung der gegenwärtigen Philosophie mit ihren Entsprechungen in den Wissenschaften. Die philosophische Beschäftigung mit der Hermeneutik ist längst über die Frage nach der Textauslegung und der Methode in den Geisteswissenschaften hinausgelangt. Die Geschichtlichkeit und Interpretationsgebundenheit des Denkens wird nicht mehr nur als das spezielle Problem eines bestimmten Zweigs der Wissenschaft gesehen, sondern erscheint als Kennzeichen des Denkens überhaupt. Das Internationale Jahrbuch für Hermeneutik trägt der Breite dieser möglichen Ansätze Rechnung: Es steht sowohl historisch als auch systematisch allen Forschungsrichtungen offen, die an den Fragehorizont der Hermeneutik, sei es kritisch oder affirmativ, anschließen können. Somit repräsentiert es nicht nur diejenige Forschung, die sich auf hermeneutisches Denken im engeren Sinne bezieht, also etwa auf das Denken Nietzsches, Diltheys oder Heideggers. Vielmehr haben Beiträge zur Antike dort ebenso ihren Ort wie Beiträge zur Philosophie im Umkreis des Deutschen Idealismus. In Erinnerung an das Erscheinen von Hans-Georg Gadamers Hauptwerk im Jahr 1960 widmet der diesjährige Band sich dem Thema »50 Jahre Wahrheit und Methode ».
Inhaltsübersicht
Schwerpunkt: 50 Jahre Wahrheit und Methode
John Sallis: On the Manifold Senses of Mimesis: From Plato to Gadamer and Beyond – Günter Figal: Hermeneutische Wahrheit: Gadamers Frage und ihre phänomenologische Antwort – James Risser: The Lateness of Arrival in the Event of Understanding – Dennis Schmidt: On the Idiom of Truth and the Movement of Life: Some Remarks on the Task of Hermeneutics – Tilo Wesche: Wahrheit und Evidenz – Walter Brogan: The Hermeneutic Circle is Broken: On the Circulation of Being in Jean-Luc Nancy's Hermeneutic Philosophy – Mirela Oliva: Gadamer's Hermeneutics and Thomism – Theodore George: From Work to Play: Gadamer on the Affinity of Art, Truth, and Beauty – Nicholas Davey: Getting the Measure: Language and Reason in Philosophical Hermeneutics – Gert-Jan van der Heiden: The Double Experience of Translation in Hermeneutics
Beiträge
Werner Stegmaier: Die Autonomie der Orientierung – Birgit Recki: Proust über Schönheit – und die Frage, inwiefern der Autor der Recherche ein Kantianer war. Eine Miniatur – Ullrich Melle: Natürliches und transzendentales Leben im Kontext der ökologischen Krise – Antonio Cimino: Begriff und Vollzug: Performativität und Indexikalität als Grundbestimmungen der formal anzeigenden Begriffsbildung bei Heidegger – Štěpán Špinka: Nothing Is in Itself One (Motion, Relation and Corporeality in the Context of Protagoras' »Secret Doctrine« in the Theaetetus)
Personen

Günter Figal Born 1949; 1976 PhD; 1987 Habilitation; 1989–2002 Professor of Philosophy at the University of Tübingen; since 2002 Professor for Philosophy at the University of Freiburg im Breisgau; since 2017 emeritus.

Bela Bacso Keine aktuellen Daten verfügbar.

Damir Barbaric Geboren 1952; Studium der Philosophie und Soziologie an der Universität Zagreb; 1982 Promotion; seit 1979 am Institut für Philosophie in Zagreb, 1989–91 Vorstand des Instituts; seit 1992 wissenschaftlicher Rat bzw. ord. Professor an der Universität Zagreb; Gastprofessur und Gastforschung an auswärtigen Universitäten (Oxford, Wien, Tübingen, Padua, Bologna, Freiburg, Berlin, München).

Gottfried Boehm Keine aktuellen Daten verfügbar.

Luca Crescenzi Keine aktuellen Daten verfügbar.

Ingolf U. Dalferth Geboren 1948; 1977 Promotion; 1982 Habilitation; Professor emeritus für Systematische Theologie, Symbolik und Religionsphilosophie an der Universität Zürich; seit 2008 Danforth Professor of Philosophy of Religion an der Claremont Graduate University in Kalifornien.

Nicholas Davey Keine aktuellen Daten verfügbar.

Donatella Di Cesare Geboren 1956; studierte Philosophie in Rom, Tübingen und Heidelberg; 1996–2001 Humboldtstipendiatin an der Universität Heidelberg und Schülerin von Hans-Georg Gadamer; seit 2001 Professorin für Philosophie an der Universität »La Sapienza« in Rom sowie für Jüdische Philosophie am Collegio Rabbinico Italiano.

Jean Grondin Geboren 1955; Studium in Montréal, Heidelberg und Tübingen; Professor für Philosophie an der Universität Montréal.

Pavel Kouba Keine aktuellen Daten verfügbar.

Joachim Lege Geboren 1957; seit 2003 Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Verfassungsgeschichte, Rechts- und Staatsphilosophie an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald; seit 2015 Vorsitzender des Deutschen Juristen-Fakultätentags.

Hideki Mine Keine aktuellen Daten verfügbar.

Hans Ruin Keine aktuellen Daten verfügbar.

John Sallis Geboren 1938; 1964 PhD, Tulane University; seit 2005 Frederick J. Adelmann Professor für Philosophie am Boston College, USA; Ehrendoktor der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br.

Dennis Schmidt war Wissenschaftlicher Mitarbeiter am SFB 923 »Bedrohte Ordnungen« von 2012 bis 2017.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Philosophischer Literaturanzeiger — 64 (2011), S. 273–281 (Steffen Kluck)