Königspsalmen und karäische Messiaserwartung 978-3-16-147706-5 - Mohr Siebeck
Judaistik

Friedmann Eißler

Königspsalmen und karäische Messiaserwartung

Jefet ben Elis Auslegung von Ps 2.72.89.110.132 im Vergleich mit Saadja Gaons Deutung

179,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-147706-5
lieferbar
Wie wurde der Bibeltext zur Zeit der Festlegung der Masora verstanden? Welche Konflikte waren prägend? Welche Konsequenzen hatte die philologische Betrachtungsweise der Jerusalemer Karäer? Friedmann Eißler geht diesen Fragen anhand zentraler judäo-arabischer Texte aus Jefet ben Elis messianischer Psalmenauslegung durch Textdokumentation, Übersetzung, sprachliche Analyse und ausführliche Interpretation nach.
Die Karäer sind eine jüdische Bewegung, die im frühen Mittelalter entstand und deren Hauptmerkmal die Ablehnung der rabbinisch-talmudischen Tradition verbunden mit einer neuen Betonung des Literalsinns der Heiligen Schrift bildet. Jefet ben Eli hat als der bedeutendste Exeget der Jerusalemer Karäer des 10. und 11. Jahrhunderts in seinen Bibelkommentaren nicht nur für Karäer Maßstäbe gesetzt. Die zeitgenössische judäo-arabische Exegese steht im Spannungsfeld zwischen jüdischer Auslegungstradition und der Herausforderung des islamischen Umfelds. Jefets Psalmenkommentar ist ein herausragendes Beispiel für die in diesem Kontext artikulierte messianische Naherwartung in den Kreisen der karäischen 'Avelei Zion' (Trauernde Zions).
Friedmann Eißler stellt hier nun erstmals eine umfassende Textdokumentation mit deutscher Übersetzung, detaillierter sprachlicher Analyse und ausführlicher Kommentierung von wesentlichen Auszügen aus Jefets opulentem Psalmenkommentar nach der Pariser Handschrift vor. Die Interpretation der Königspsalmen 2.72.89.110.132 erhellt die Messiaserwartung der karäischen Bibelgelehrten und profiliert das karäische Schriftprinzip, indem die implizite Auseinandersetzung mit dem großen rabbanitischen Widersacher, Saadja ben Josef, fortlaufend Berücksichtigung findet.
Jefet ben Elis zentrales Thema ist die eschatologische Umkehrung der notvollen gegenwärtigen Verhältnisse, die von der Bedrängnis der Karäer durch den Islam und durch die Angriffe von Seiten der rabbanitischen Gegner geprägt sind. Diese heilsgeschichtliche Umkehrung soll durch die Umkehr der toratreuen Israeliten (sprich Karäer!) zum Gebet und zu Gottes Gebot vorbereitet und durch das in allernächster Zukunft erwartete Kommen des Messias vollendet werden.
Personen

Friedmann Eißler Geboren 1964; Studium der Evangelischen Theologie und Islamwissenschaft in Tübingen und Jerusalem; 2001 Promotion; Wissenschaftlicher Referent der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen in Berlin mit dem Schwerpunkt Islam und interreligiöser Dialog.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Revue des Etudes Juives — Vol.163 (2004), H.1–2, S.352ff (André Caquot)
In: Zeitschr. f. d. Alttestamentl. Wissenschaft — Bd.117 (2005), S.135f (S. Schreiner)
In: Journal for the Study of the OT — 2003, S. 166 (L.L. Grabbe)
In: Theologische Literaturzeitung — Jg.130 (2005), H.11, S.1173ff (Folker Siegert)