Max Weber-Studienausgabe 978-3-16-145691-6 - Mohr Siebeck
Sozial-/Kulturwissenschaften

Max Weber

Max Weber-Studienausgabe

Band I/16: Zur Neuordnung Deutschlands
Hrsg. v. Wolfgang J. Mommsen, in Zus.-Arb. m. Wolfgang Schwentker

1991. VII, 264 Seiten.
19,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-145691-6
lieferbar
Beiträge zur Verfassungsfrage anläßlich der Verhandlungen im Reichsamt des Inneren vom 9. bis 12. Dezember 1918 – Deutschlands künftige Staatsform – Entwürfe für die Paragraphen 11 und 12 einer Verfassung des Deutschen Reiches – Erklärungen zum Scheitern der Kandidatur für die Wahlen zur Nationalversammlung im Wahlkreis 19 (Hessen-Nassau) – Der freie Volksstaat – Zum Thema »Kriegsschuld« – Zur einer Erklärung der Heidelberger Couleurstudenten – Diskussionsbeiträge anläßlich der Gründersitzung der »Arbeitsgemeinschaft für die Politik des Rechts (Heidelberger Vereinigung)« – Der gebundene Privatbesitz in der badischen Verfassung – Der Reichspräsident – Die Untersuchung der Schuldfrage – Die wirtschaftliche Zugehörigkeit des Saargebietes zu Deutschland – Unitarismus, Partikularismus und Föderalismus in der Reichsverfassung – Diskussionsbeiträge anläßlich der Beratungen im Auswärtigen Amt zur Vorbereitung der Friedensverhandlungen, 29. März und 2. April 1919 – Sachliche (angeblich: »politische«) Bemerkungen am 19.1.1920 zum Fall Arco – Erklärung zum Fall Arco am 23. Januar1920 – Stellungnahme zu Äußerungen des bayerischen Ministerpräsidenten von Kahr
Ia. Beiträge zur amtlichen Politik in der Kriegsschuldfrage
Bemerkungen zum Verzicht der Kommission der alliierten und assoziierten Regierungen über die Verantwortlichkeit der Urheber des Krieges – Der verstümmelte Bericht des Herrn von Schoen. Eine Erklärung der deutschen Viererkomission
II. Berichte über Reden und Diskussionsbeiträge
Deutschlands politische Neuordnung – Die zukünftige Staatsform Deutschlands – Das neue Deutschland – Der Wiederaufbau der deutschen Wirtschaft – Deutschlands Lage – Deutschlands Wiederaufrichtung – Diskussionsbeitrag zur Rede des badischen Justizministers Ludwig Marum über »Das neue Deutschland und seine Zukunft« am 3. Januar 1919 in Heidelberg – Deutschlands Vergangenheit und Zukunft – Die kommende Reichsverfassung – Probleme der Neuordnung – Der freie Volksstaat – Die gegenwärtige Lage der Deutschen Demokratischen Partei – Student und Politik – Zeugenaussage im Prozeß gegen Ernst Troller – Zeugenaussage im Prozeß gegen Otto Neurath
Anhang I:Mitunterzeichnete Aufrufe und öffentliche Erklärungen
Anhang II:Aufzeichnungen über eine Unterredung mit Erich Ludendorff
Anhang III:Nachgewiesene aber nicht überlieferte Schriften und Reden
Personenverzeichnis – Verzeichnis der von Max Weber zitierten Literatur – Verzeichnis der als Varianten zum Edierten Text berücksichtigten Textfassungen – Personenregister – Sachregister – Seitenkonkordanzen – Aufbau und Editionsregeln der Max-Weber-Gesamtausgabe, Abteilung I: Schriften und Reden
Beiträge zur Verfassungsfrage anläßlich der Verhandlungen im Reichsamt des Inneren vom 9. bis 12. Dezember 1918 – Deutschlands künftige Staatsform – Entwürfe für die Paragraphen 11 und 12 einer Verfassung des Deutschen Reiches – Erklärungen zum Scheitern der Kandidatur für die Wahlen zur Nationalversammlung im Wahlkreis 19 (Hessen-Nassau) – Der freie Volksstaat – Zum Thema »Kriegsschuld« – Zur einer Erklärung der Heidelberger Couleurstudenten – Diskussionsbeiträge anläßlich der Gründersitzung der »Arbeitsgemeinschaft für die Politik des Rechts (Heidelberger Vereinigung)« – Der gebundene Privatbesitz in der badischen Verfassung – Der Reichspräsident – Die Untersuchung der Schuldfrage – Die wirtschaftliche Zugehörigkeit des Saargebietes zu Deutschland – Unitarismus, Partikularismus und Föderalismus in der Reichsverfassung – Diskussionsbeiträge anläßlich der Beratungen im Auswärtigen Amt zur Vorbereitung der Friedensverhandlungen, 29. März und 2. April 1919 – Sachliche (angeblich: »politische«) Bemerkungen am 19.1.1920 zum Fall Arco – Erklärung zum Fall Arco am 23. Januar1920 – Stellungnahme zu Äußerungen des bayerischen Ministerpräsidenten von Kahr
Ia. Beiträge zur amtlichen Politik in der Kriegsschuldfrage
Bemerkungen zum Verzicht der Kommission der alliierten und assoziierten Regierungen über die Verantwortlichkeit der Urheber des Krieges – Der verstümmelte Bericht des Herrn von Schoen. Eine Erklärung der deutschen Viererkomission
II. Berichte über Reden und Diskussionsbeiträge
Deutschlands politische Neuordnung – Die zukünftige Staatsform Deutschlands – Das neue Deutschland – Der Wiederaufbau der deutschen Wirtschaft – Deutschlands Lage – Deutschlands Wiederaufrichtung – Diskussionsbeitrag zur Rede des badischen Justizministers Ludwig Marum über »Das neue Deutschland und seine Zukunft« am 3. Januar 1919 in Heidelberg – Deutschlands Vergangenheit und Zukunft – Die kommende Reichsverfassung – Probleme der Neuordnung – Der freie Volksstaat – Die gegenwärtige Lage der Deutschen Demokratischen Partei – Student und Politik – Zeugenaussage im Prozeß gegen Ernst Troller – Zeugenaussage im Prozeß gegen Otto Neurath
Anhang I:Mitunterzeichnete Aufrufe und öffentliche Erklärungen
Anhang II:Aufzeichnungen über eine Unterredung mit Erich Ludendorff
Anhang III:Nachgewiesene aber nicht überlieferte Schriften und Reden
Personenverzeichnis – Verzeichnis der von Max Weber zitierten Literatur – Verzeichnis der als Varianten zum Edierten Text berücksichtigten Textfassungen – Personenregister – Sachregister – Seitenkonkordanzen – Aufbau und Editionsregeln der Max-Weber-Gesamtausgabe, Abteilung I: Schriften und Reden
Personen

Max Weber Geboren 1864 in Erfurt; Studium der Jurisprudenz, Geschichte, Nationalökonomie und Philosophie in Heidelberg, Berlin und Göttingen; 1889 Promotion über die Geschichte der Handelsgesellschaften im Mittelalter; 1891 Habilitationsschrift über Römische Agrargeschichte; Ordinarius für Nationalökonomie in Freiburg (ab 1894) und Heidelberg (ab 1897); Mitherausgeber des Archiv für Sozialwissenschaft und Sozialpolitik und Redakteur des Grundriß der Sozialökonomik; umfassende Beiträge zur Methodologie der Sozialwissenschaften, zur Politik des deutschen Kaiserreichs, zu Wirtschaft, Politik, Religion, Recht und Kunst in universalgeschichtlicher Perspektive; nach langem, krankheitsbedingtem Interim schließlich Professor für Gesellschaftswissenschaft, Wirtschaftsgeschichte und Nationalökonomie in München (ab 1919); gestorben 1920 in München.

Wolfgang J. Mommsen (1930–2004). 1968–96 Professor für Mittlere und Neuere Geschichte an der Universität Düsseldorf; 1977–85 Direktor des Deutschen Historischen Instituts in London; 1988–92 Vorsitzender des Verbandes der Historiker Deutschlands; 1976–2004 Mitherausgeber der Max Weber-Gesamtausgabe.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.