Max Weber und Thukydides 978-3-16-147973-1 - Mohr Siebeck
Sozial-/Kulturwissenschaften

Wilhelm Hennis

Max Weber und Thukydides

Nachträge zur Biographie des Werks

2003. VIII, 202 Seiten.
29,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Broschur
ISBN 978-3-16-147973-1
lieferbar
»Diese Studien sind so intellektuelle Lichtblitze von erhellender Kraft – ich halte die geschlossene Veröffentlichung für ein Ereignis der politischen Theorie und ihrer Geschichte.«

Peter Steinbach zu Max Webers Fragestellung in Das Historisch-politische Buch
Die in diesem Band gesammelten Arbeiten führen die von Wilhelm Hennis 1982 begonnene Auseinandersetzung mit Max Webers »Fragestellung« weiter. Der Autor konfrontiert die herrschende »systematisch« -soziologische Interpretation mit dem Versuch, das Werk Webers strikt werkgeschichtlich, also aus der Biographie des Werkes heraus zu verstehen.
Der für diesen Band neu geschriebene Titelaufsatz dokumentiert erstmals die große Bedeutung des Thukydides für Webers wissenschaftliche und politische Denkart, die ihm durch Wilhelm Roschers Thukydides von 1842, durch Nietzsches Thukydides-Verständnis, vor allem aber durch Jacob Burckhardts Griechische Kulturgeschichte erschlossen wurde.

Aus Rezensionen zu 'Max Webers Fragestellung' (1987):

»(...) Diese Studien sind so intellektuelle Lichtblitze von erhellender Kraft – ich halte die geschlossene Veröffentlichung für ein Ereignis der politischen Theorie und ihrer Geschichte. (...)«

Peter Steinbach in Das Historisch-politische Buch 36. Jg. Nr. 1 (1988) S. 2f.

»(...) Vornehmlich als Belege dienende, z.T. schwer zugängliche Texte referierende Passagen machen die Lektüre von Hennis' »Werk unabdingbar und zum großen Gewinn und Genuß (...)«

Daniel Brühlmeier in Studia Philosophica vol. 51 (1992) S. 259–261
Personen

Wilhelm Hennis 1923–2012; Studium der Rechtswissenschaften in Göttingen; 1951 Promotion; 1960 Habilitation; 1960–62 Professor an der Universität Hannover; 1962–67 Professor für Politikwissenschaft an der Universität Hamburg; 1967–88 Professor für Politikwissenschaft an der Universität Freiburg i. Br.; seit 1988 Professor emeritus.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Der Tagesspiegel — 12.Mai 2003, Nr. 18117, S. 24 (Bernhard Schulz)
In: Diritto e Cultura — Jg.12 (2002), H.1–2, S.176
In: Badische Zeitung — 4.März 2003, S. 27 (Gert Keil)
In: Süddeutsche Zeitung – F — 24.April 2003, Nr.95, S. 14 (Jürgen Busche)
In: Das Parlament — 1.März 2004, Nr.10, S.19 (Christian Hacke)
In: Freiheit der Wissenschaft — 2003, H.2, S. 27f (Dr.Till Kinzel)
In: FAZ – Redaktion NSB — 14.März 2003, Nr.62, S. 42 (Hartmann Tyrell)
In: International Review of Biblical Studies — Vol.49 (2002–2003)
In: Neue Zürcher Zeitung — 24./25.Mai 2003, Nr.119, S. 63 (Hans Bernhard Schmid)
In: Philosophischer Literaturanzeiger — Bd.56 (2003), H.2, S. 150ff (Dr.Reinhard Mehring)
In: Lo Stato — 2013, 299