Menschenbilder im Recht 978-3-16-157698-0 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Menschenbilder im Recht

Hrsg. v. Andreas Funke u. Klaus Ulrich Schmolke

2019. VIII, 190 Seiten.

POLITIKA 19

44,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-157698-0
lieferbar
Ist der Mensch vernünftig, frei, auf Gemeinschaft angewiesen? Dem Recht liegen verschiedene Vorstellungen davon zugrunde, was den Menschen ausmacht. Die Beiträge des vorliegenden Bandes spüren diesen Vorstellungen nach.
Die Frage nach den 'Menschenbildern des Rechts' ist alt und drängender denn je. Politische, technische und soziale Veränderungen machen es erforderlich, sie neu zu stellen. Antworten müssen auch der Perspektivenvielfalt Rechnung tragen, die mit einer binnendifferenzierten Rechtsordnung einhergeht. Dem Befund eines umfassenden Forschungsbedarfs steht die Beobachtung gegenüber, dass in Philosophie, Sozialwissenschaften und anderen Nachbardisziplinen der Jurisprudenz Entwicklungen stattgefunden haben, die bislang nicht hinreichend fruchtbar gemacht worden sind. Die Beiträge dieses Bandes wollen hierzu Anstöße geben.
Inhaltsübersicht
Andreas Funke/Klaus Ulrich Schmolke: Einleitung: Die Frage nach den Menschenbildern im Recht – neu gestellt

A. Grundlagen
Dietmar von der Pfordten: Zum Menschenbild des deutschen Rechts – Malte-Christian Gruber: Mensch oder Maschine: Zur Humanität des Rechts nach dem Ende des Menschen – Stefan Magen: Der Mensch als Teilnehmer an normativen Praxen – Eine naturalistische Perspektive auf den internen Standpunkt zum Recht und dessen Bedeutung für das Menschenbild des Rechts – Andreas Glöckner: Der Mensch im Spannungsfeld zwischen (begrenzter) Rationalität, Eigeninteresse und Kooperation: Welches Wesen adressiert das Recht?

B. Erkundungen
Niels Petersen: Das Bild des Bürgers in der Demokratietheorie – Christian Hillgruber: Wie fürsorglich darf, wie fürsorglich muss der Staat des Grundgesetzes sein? – Lorenz Kähler: Idealismus und Realismus in den Menschenbildern zum Privatrecht – Konstantina Papathanasiou: Eigenverantwortung, Neuronensteuerung oder Habitus? Der homo autonomus et inspiratus als strafrechtliches Menschenbild
Personen

Andreas Funke ist Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Klaus Ulrich Schmolke ist Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.
https://orcid.org/0000-0001-5610-531X

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.