Politik und Recht im Pluralismus 978-3-16-149429-1 - Mohr Siebeck
Theologie

Eilert Herms

Politik und Recht im Pluralismus

2008. XXVI, 372 Seiten.
104,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-149429-1
lieferbar
Staatliches Handeln in Politik und Recht muß innerhalb des Pluralismus nach einer friedensdienlichen Ordnung des Zusammenlebens suchen. Eilert Herms untersucht die Bedingungen, unter denen diese Aufgabe zu lösen wäre.
Seit der frühen Neuzeit hat staatliches Handeln in Politik und Recht die Pluralisierung der religiös bzw. weltanschaulich begründeten ethischen Lebensorientierungen faktisch befördert. Gleichzeitig hat es diese Entwicklung im Horizont eines eigenen Orientierungsrahmens aufzufangen versucht, der sich selbst vernunftrechtlich und damit auch religiös-weltanschaulich neutral verstand, d. h. zu allen besonderen religiös-weltanschaulichen Einzelpositionen äquidistant und gleichzeitig ihnen allen überlegen. Eine solche Bändigung des weltanschaulich-ethischen Pluralismus im Horizont eines übergeordneten einheitlichen Staatsethos schwebt auch heute noch einigen Verantwortlichen als Ziel vor. Jedoch zeigt nicht nur die Erfahrung der faktisch wachsenden Pluralität weltanschaulich-ethischer Orientierungen in der Gesellschaft, sondern auch die zunehmende Einsicht in die wesentliche und unausweichliche Positionalität jedes möglichen menschlichen Vernunftgebrauchs, daß diese Zielsetzung unrealistisch und gefährlich sein dürfte. Alles Handeln in Politik und Recht bewegt sich nicht oberhalb des Kräftefeldes des weltanschaulich-ethischen Pluralismus, sondern in diesem Kräftefeld. Nicht oberhalb seiner, sondern in ihm – den Spannungen und Konflikten des Pluralismus uneingeschränkt ausgesetzt – müssen Politik und Recht nach einer zuverlässig friedensdienlichen Ordnung des Zusammenlebens suchen. In den Beiträgen des vorliegenden Bandes untersucht Eilert Herms die Bedingungen, unter denen diese Aufgabe zu lösen wäre.
Personen

Eilert Herms Geboren 1940; Studium der Ev. Theologie, Philosophie und Germanistik in Berlin, Tübingen, Mainz und Göttingen; 1971 Promotion; 1975 Habilitation; Professor em. für Systematische Theologie und Direktor des Instituts für Ethik an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tübingen.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Theologische Literaturzeitung — 134 (2009), S. 217–219 (Michael Coors)
In: Deutsches Pfarrerblatt — 2011, S. 104 (Dirk Kutting)
In: Portal für Politikwiss. pw-portal.de — www.zpol.de (16.07.2008)
In: Zeitschr.f.Evang.Ethik — 53 (2009), S. 147–149 (Christian Polke)